Gepflegte Hingucker Tipps für schöne Füße

Wer im Frühjahr und Sommer in Sandalen und offenen Schuhen laufen möchte, der sollte seinen Füßen vorher eine extra Portion Pflege gönnen. Cremen, feilen, lackieren - all das macht aus müden Winterfüßen sexy Hingucker im Sommerschuh. News.de verrät, wie es geht.

Fußpflege (Foto)
Sie tragen uns ein ganzes Leben lang, deshalb sollten wir sie gut pflegen. Bild: iStockphoto

Baden und peelen

Bevor Sie anfangen, die Hornhaut zu entfernen und Nägel zu modellieren, sollten die Füße gebadet werden. Das können Sie in der Bade- oder einer kleinen Fußwanne machen. Als Zusätze bieten sich Produkte mit Zitrus- oder Minzauszügen an. Sie erfrischen müde Füße und sorgen für einen guten Duft. Eine Feuchtigkeit spendende Variante ist die Zugabe von Milch oder Sahne ins lauwarme Badewasser.

Wer möchte, kann die Füße zusätzlich mit einem milden Peeling abreiben. Es entfernt Hornschüppchen und macht sie streichelzart. Nach dem Baden müssen die Füße gut abgetrocknet werden - besonders zwischen den Zehen, da sonst schnell der Fußpilz lauert.

Pflegetipps: Schöne Füße in fünf Schritten
zurück Weiter Füßpflege (Foto) Zur Fotostrecke Foto: Hansaplast/Beautypress

Tipp: An den Fußsohlen befinden sich sehr viele Schweißdrüsen. Wer mit schwitzigen Füßen zu kämpfen hat, sollte sie regelmäßig und gründlich waschen. Bäder mit Zugabe von Meersalz oder Obstessig rücken dem Schweißfuß zu Leibe.

Hornhaut entfernen

Die wochenlange Vernachlässigung im Winter zeigt nun ihr böses Gesicht - Hornhaut hat sich breit gemacht. Die muss weg, keine Frage. Doch bitte benutzen Sie niemals Hornhauthobel oder andere Folterwerkzeuge. Die Gefahr sich zu verletzen ist groß, eine Wunde am Fuß äußerst schmerzhaft. Greifen Sie stattdessen lieber zu einer sanften Feile oder dem guten alten Bimsstein. Auch damit werden Sie die überflüssige Haut los.

Nägel in Form bringen

Nach dem Bad sind auch die Nägel bereit für die Pflege. Wer sie schneiden möchte, schafft dies nach dem Bad besonders problemlos, da sie schön weich sind. Ideal eignet sich dazu ein Nagelknipser. Die Form der Nägel sollte gerade sein und mit der Länge des Zehs abschließen. Wer lieber feilt, muss sich etwas gedulden. Das geht erst, wenn sie wieder richtig trocken sind. Nagelhaut sollte keinesfalls abgeschnitten, sondern zurückgeschoben werden. Dazu eignet sich zum Beispiel ein Wattestäbchen.

Farbenfroh lackieren

Zu offenen Schuhen und gepflegten Füßen gehört für viele Frauen auch ein schöner Nagellack. Verwenden Sie vor dem Farblack immer einen klaren Unterlack. Er glättet die Oberfläche des Nagels und verhindert, dass er durch die Farbe verfärbt. Gönnen Sie den Zehennägeln regelmäßig eine Lackpause von mindestens einer Woche.

Tipp: Lackieren Sie die Nägel erst dann, wenn die Füße wieder richtig trocken sind. Direkt nach dem Bad sind sie aufgequollen und der Lack platzt leicht ab. Außerdem sollten die Nägel fettfrei, also noch nicht eingecremt sein. Dies gilt auch für Fingernägel.

Zart und geschmeidig pflegen

Cremen Sie die Füße nach dem Bad sorgfältig ein. Gegen erneute Hornhautbildung eignen sich Cremes mit Harnstoffanteil (Urea) sehr gut. Wichtig ist, dass Sie regelmäßig cremen. Am besten mindestens einmal täglich. Ist die Hornhaut an den Füßen weich und elastisch, gibt sie den Bewegungen nach. Trockene Haut hingegen reißt schnell ein und verursacht starke Schmerzen. Für geschmeidige Nagelhaut können spezielle Nagelöle oder auch Mandel- oder Olivenöl verwendet werden. Diese werden sanft in das Nagelbett einmassiert.

Was Sie sonst noch tun können

Laufen Sie viel barfuß, ideal sind Rasen oder Sandböden. Das stärkt die Fußmuskulatur und viel frische Luft ist auch für Füße gut. Meiden Sie Schuhe und Kleidung (Socken) aus synthetischen Stoffen. Greifen Sie hier lieber zu Baumwolle und Schuhen aus Leder. Socken täglich wechseln und auch den Schuhen zwischen dem Tragen immer 24 Stunden Zeit geben um richtig durchzutrocknen.

Gegen Schweißfüße können neben regelmäßiger Pflege auch Fußdeo und -puder helfen. Letzterer hält die Füße trocken und beugt Gerüchen vor. Massieren Sie die Füße regelmäßig oder lassen Sie sie massieren. Hier sitzen viele Druckpunkte, eine Massage kann also sehr entspannend wirken und müde Treter wieder munter machen.

Gönnen Sie sich ab und zu einen Besuch beim Podologenmedizinischer Fußpfleger . Er pflegt und versorgt Ihre Füße von der Reinigung bis zur Nagelpflege und Hornhautbehandlung.

rzf/beu/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig