Frankfurt am Main Stadt der Gegensätze

Frankfurt (Foto)
Die Skyline von Frankfurt am Main Bild: PIA Stadt Frankfurt am Main, Foto: Tanja Schäfer

Von news.de-Redakteurin Fabienne Rzitki
Wer Frankfurt besucht, ist am Puls der Zeit, findet aber auch Ruhe, wenn er sie braucht. Die Stadt am Main hat Touristen viel zu bieten: Kultur en masse, Grünanlagen zum Relaxen, Schiffstouren auf dem Main und eine riesige Shoppingmeile.

Frankfurt gehört zu Deutschlands bekanntesten Städten und ist ein Magnet für Globetrotter aus aller Welt. Vor allem kulturell ist sie ein Juwel: Direkt am Main, dessen Lauf sich quer durch die Stadt züngelt, liegt das Museumsufer. Auf den beiden Mainseiten gibt es 16 von über 60 Museen, weswegen Frankfurt den Ruf einer bedeutenden Kulturstadt genießt. Von Kunst, Historie bis hin zur Architektur ist für jeden etwas dabei.

Hervorzuheben sind vor allem das Liebieghaus, das Statuen von der Antike bis zur Gegenwart beherbergt. Wer es sich anschließend in dem kleinen Café im Hof gemütlich macht, kann den besten selbstgemachten Kuchen der Stadt genießen. Am Mainufer sind auch das Architekturmuseum, das Städel Museum, das Deutsche Filmmuseum, das Museum der Weltkulturen und die Kunsthalle Schirn zu finden.

Frankfurt
Metropole im Kleinformat

Weltweit große Anerkennung genießen das Museum für Moderne Kunst in Domnähe sowie das Senckenbergmuseum. Letzteres ist ein großer Kindermagnet, denn hier gibt es meterhohe Dinosaurierknochen und hunderte andere Fossilienfunde zu bestaunen. Die Ticketpreise sind außerdem sehr günstig. Eine Familienkarte für zwei Erwachsene und drei Kinder kostet 15 Euro.

Wer von Museen nicht genug bekommt, sollte Frankfurt am 7. Mai 2011 einen Besuch abstatten. Zur Nacht der Museen sind 50 Häuser geöffnet, die von 19 bis 2 Uhr verschiedene Rahmenprogramme für Groß und Klein, Kulturfreunde und Partyfans bieten. Eine Karte, die zu jedem Museum Einlass gewährt, kostet 12 Euro. Zudem gilt das Ticket für verschiedene Linien des öffentlichen Nahverkehrs.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten

Ein Publikumsmagnet ist der Römerberg im Zentrum der Stadt. Hier befindet sich das berühmte Rathaus, der Römer. Umgeben wird der Platz von restaurierten Fachwerkhäusern, die an glanzvolle alte Zeiten erinnern. Der Kaiserdom St. Bartholomäus ist eine der Hauptattraktionen Frankfurts. Er liegt gleich hinter dem Marktplatz und war Wahl- und Krönungsstätte deutscher Kaiser.

Direkt vor dem Dom befindet sich der Archäologische Garten. Touristen bekommen hier Ausgrabungen aus der römischen und karolingischen Zeit zu sehen. Während der Nacht der Museen - eine der größten Veranstaltungen der Stadt - werden in der Ausgrabungsstätte Aufführungen inszeniert. Zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Frankfurts gehören auch das Geburtshaus von Johann Wolfgang von Goethe im Herzen der Stadt und die Alte Oper.

Alle Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß zu erkunden. Es gibt aber auch zahlreiche Städtetouren, die durch die Mainmetrople führen. Tipp: Besorgen Sie sich die Franfurtcard. Damit haben Sie freie Fahrt auf allen Linien des Nahverkehrs innerhalb Frankfurts einschließlich des Flughafens. Zudem erhalten Sie Ermäßigung in vielen Frankfurter Museen, im Zoo und im Palmengarten.

Mainhattan - Großstadtflair im Kleinformat

Die Skyline des Finanzviertels hat Frankfurt berühmt gemacht und der Stadt den Vergleich mit der Skyline von Manhattan eingebracht. Die Einwohner nennen Frankfurt deshalb liebevoll Mainhattan. Vom Museumsufer aus ist die Skyline besonders schön anzusehen - vor allem bei Nacht, wenn die Wolkenkratzer in hellem Licht erstrahlen. Wer Frankfurt von oben sehen möchte, geht zum Main Tower. Dort gibt es eine öffentlich zugängliche Plattform. Aber auch direkt im Zentrum - auf der berühmten Einkaufsstraße Zeil - lohnt sich ein Blick von oben: auf der Dachterrasse der Zeilgalerie. Der Besuch ist kostenlos und ein Café lädt zum gemütlichen Verweilen ein.

Auf Shopping-Tour

Wer eine Stadtbesichtigung mit einem Einkaufsbummel verbinden möchte, ist in Frankfurt genau richtig. Die Zeil ist eine der bedeutendsten Einkaufsmeilen in Deutschland. Hier gibt es nahezu alles, was das Herz begehrt. Ein Highlight ist das neue Einkaufscenter MyZeil - ein architektonisches Meisterwerk. Auf der obersten Etage gibt es verschiedene Restaurants, die internationale Köstlichkeiten bereithalten. Wer lecker Sushi essen oder Schweizer Spezialitäten genießen möchte, wird hier fündig.

Ausgehen in Frankfurt

Berühmt und berüchtigt für hessische Spezialitäten ist das Stadtviertel Sachsenhausen. In den unzähligen urigen Apfelweinkneipen gibt es traditionellen Ebbelwei (Apfelwein), Schäufelche (Schweineschulter) mit Bratkartoffeln, Handkäs mit Musik (eingelegter Harzer Käse) und Frankfurter Grie Soß (Grüne Soße). Vor allem in den warmen Monaten lebt dieses Viertel auf. Sachsenhausen ist vom Zentrum aus zu Fuß über den Eisernen StegEine im Jahre 1868 erbaute Fußgängerbrücke in Frankfurt am Main. zu erreichen.

Eine Besonderheit fürs feierwütige Volk ist auch der Frankfurter Ebbelwei-Express. Mit der alten Stadtstraßenbahn lässt sich Frankfurt wunderbar erkunden. Sie verkehrt zwischen Messe und Zoo und hält ganz regulär an jeder Haltestelle. An Bord gibt es traditionellen Apfelwein und Partymusik für reichlich gute Laune.

Im Sommer lässt sich auch prima am Mainufer in den zahlreichen Strandbars feiern. Und wer es exklusiver mag, begibt sich auf das oberste Deck des Parkhauses Börse. Hoch über den Dächern Frankfurts in der Long Island Lounge lässt sich wunderbar speisen, im Pool planschen oder ein Cocktail nach dem anderen schlürfen. Auch am Tag ist die Lounge geöffnet. Vor allem Familien machen es sich hier gerne gemütlich.

Erholung in der City

In Frankfurt gibt es auch zahlreiche Grünanlagen, die die Großstadtatmosphäre vergessen lassen. Besonders beliebt ist der Palmengarten, der etwa 2500 Pflanzenarten beherbergt. Im Norden befinden sich Holzhausen- und Günthersburgpark. Rund um den Stadtkern gibt es den sogenannten Grüngürtel, ein Landschaftsschutzgebiet, das 8000 Hektar umfasst. Dazu gehört der Frankfurter Stadtwald im Süden. Hier befindet sich der Goetheturm, eines der höchsten Holzbauwerke in Deutschland. Er bietet eine herrliche Aussicht auf den Frankfurter Grüngürtel, die Skyline und das Rheinmain-Gebiet.

In der Innenstadt - am Mainufer - lässt sich gut Fahrradfahren oder Inlineskaten, in Strandcafés relaxen oder mit einem Ruderboot aus dem Verleih eine kleine Fahrt auf dem Main machen. Lust auf eine Schiffstour? Dann machen Sie doch eine der vielen Fahrten auf dem Main. Angeboten werden unter anderem Rundfahrten, After-Work-Partys oder spezielle Dinnerfahrten. Das Mainufer bietet sich auch für einen ausgedehnten Spaziergang Richtung Gerbermühle an - für Verliebte ein besonders schöner Weg. 

Worauf Sie unbedingt achten sollten

In Frankfurt ist es verboten, Müll oder Zigaretten auf die Straße zu werfen. Wer dabei erwischt wird, muss mit mindestens 20 Euro Bußgeld rechnen. Zudem gibt es in der City eine Umweltzone. Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte darauf achten, dass sein Fahrzeug eine Plakette hat. Ansonsten werden ein Punkt im Verkehrszentralregister von Flensburg und 40 Euro Bußgeld fällig.

Parkmöglichkeiten gibt es in Frankfurt viele. Auf der Straße sind aber selten freie Parkplätze zu finden. Zudem sind die Parkzeiten meist auf eine oder zwei Stunden begrenzt. Alternativ gibt es zahlreiche Parkhäuser, die sehr gut ausgwiesen sind.

Weitere Infos, einen Veranstaltungskalender und Tipps für Ausflugsziele gibt es unter www.frankfurt.de.

zij/sca/ivb/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige