Sexhoroskop Die naive Fischin

Fische (Foto)
Zart, scheu, verspielt und laut beim Sex – Sind alle Frauen mit Sternzeichen Fisch so? Bild: news.de

Dem Klischee nach sind Frauen mit dem Sternzeichen Fisch leicht verführbar und zu sexuellen Experimenten zu verleiten, die ihnen später unangenehm sind. News.de fragt sich, was an dieser Vorstellung dran sein kann.

Das sagen die Sexhoroskope ...

... zur Sexualität der Fische-Frau (20. Februar bis 20. März):

Die Fische-Frau ist angeblich ein äußerst zartes, scheues Wesen. Sie strahle Naivität aus und es könne schon passieren, dass sie sich zu Dingen verleiten ließe, die sie hinterher bereue. Sie liebe sehr aktiv, schreie und stöhne viel, was ihren Partner in Rage versetzen soll. In der Regel gäbe sich eine Fische-Frau sehr gern hin und ließe mit sich spielen. Die empfindlichsten Stellen befinden sich laut diverser Erotikhoroskope an ihren Füßen und Zehen. Sobald man Fische zärtlich an den Zehengelenken streichele, könnten sie sich nicht mehr zurückhalten und würden sich nach dem Liebesakt sehnen.

Horoskope
Was sagt das Sternzeichen über ihr Sexleben?
Steinbock weiblich (Foto) Zur Fotostrecke

... und geben folgende Tipps zum Verführen der Fische-Frau:

Der Fische-Frau soll man sich langsam und vorsichtig nähern, wenn man bei ihr Erfolg haben möchte. Es wird geraten, mit ihr spazieren zu gehen, sie nach ihren Träumen zu fragen und ihr zu zeigen, dass Sie auch an ihrer Seele interessiert sind. Nur so würde sie sich öffnen. Außerdem liebe sie Komplimente, weil sie immer ein bisschen schüchtern und unsicher sei, selbst wenn man es ihr nicht anmerke.

News.de-Einschätzung:

Das Bild der unterwürfigen Fische-Dame ist sehr pauschalisierend und gefährlich. Es darf bezweifelt werden, dass alle Fischgeborenen naiv und schüchtern sind. Sicher kennen auch Sie selbstbewusste Gegenbeispiele. Gern mit sich spielen zu lassen, ist wohl eher Zeichen einer masochistischen Neigung und das sollte wenig mit dem Sternzeichen zu tun haben, sondern ist in der Persönlichkeit verankert.

Erogene Zonen an den Füßen sind im Übrigen keine Seltenheit. Unsere Füße gehören sowieso zu den sogenannnten nicht-spezifischen erogenen Zonen. Je nach Individuum variiert nur die Empfänglichkeit bestimmter Bereiche. Diese kann sich sogar durch Emotionen ändern, kann also nicht festgelegt sein, auch nicht durchs Sternzeichen.

brc/ham/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Neueste Dossiers
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige