Umstandsmode Wenn der BH zur Qual wird

Umstandsmode (Foto)
Umstandsmode soll nicht nur bequem und funktional sein. Auch Schwangere möchten gern trendige Farben und Schnitte tragen. Bild: www.bellybutton.de

Von news.de-Redakteurin Melanie Sohn
Die alte Hose drückt, der BH kneift. Schwangere müssen sich oft neu einkleiden. Dabei müssen sie aber ein ganz besonderes Augenmerk auf Passform, Bequemlichkeit und Funktionalität werfen. Und sie können sich den Trends hingeben.

Mode für Schwangere nimmt in der Industrie einen vergleichsweise kleinen Platz ein. Doch nichts ist wichtiger als schöne und vor allem funktionale Bekleidung in den schönsten neuen Monaten des Lebens. Die passende Mode zu finden kann schwer werden. Allzu oft weiß eine werdende Mutter nicht, auf welche wichtigen Eigenschaften der Kleidung sie achten sollte.

In einem solchen Fall ist es ratsam, sich professionelle Hilfe zu holen. In Fachgeschäften oder Kaufhäusern mit einer Abteilung für Umstandsmode kann man sich ausführlich beraten lassen und verschiedene Oberteile, Röcke und Hosen anprobieren. Spätestens, wenn die eigene Hose zu knapp wird, ist es Zeit, sich um Ersatz zu bemühen.

Gummizug statt Reißverschluss

Umstandsmode
So schön sehen werdende Mamas aus
Umstandsmode (Foto) Zur Fotostrecke

Doch was unterscheidet die Mode für die Schwangerschaft von normaler Stangenware? Der Unterschied wird schnell klar, wenn man Hosen und Unterwäsche genauer betrachtet und vergleicht. Der Bund einer Umstandshose sitzt vorne meist sehr tief. Hinten zeigt die Hose einen etwas höheren Sitz.

Reißverschlüsse gibt es in der Regel nicht. Dafür verfügen Umstandshosen aber über ein Gummiband, welches die Bundweite reguliert. Ein eingenähtes Bauchband, ein elastischer Einsatz am Hosenbund, kann zusätzlich über dem Bauch getragen werden. Durch die verstellbare Weite der Hosen ist es vielen Frauen möglich, diese von Beginn bis zum Ende der Schwangerschaft zu tragen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Busen einer werdenden Mutter. Er verändert sich bereits zu Anfang der Schwangerschaft, wird schnell größer und ist sehr empfindlich. Um die neue Größe des Busens optimal zu stützen und zu formen, ist das Tragen eines Still-BHs sinnvoll. Auch sie sind großzügiger und bequemer gearbeitet und geben somit viel Halt, ohne zu drücken.

Klappbare Cups und Bauchbänder

Ein perfekter Sitz und auch die Fähigkeit, sich der Form des Busens anzupassen, sind Kriterien, die beim Kauf eines Still-BHs berücksichtigt werden sollten. Der Unterschied zum normalen BH liegt in den CupsKörbchen . Sie sind mit einem Klip befestigt und können zum problemlosen Stillen einfach heruntergeklappt werden. Der Vorteil ist, dass man den BH nicht komplett ausziehen muss und auch nur der Cup auf der Seite geklappt wird, auf der die Frau stillen möchte.

Idealerweise lässt sich die Frau im Fachgeschäft beraten, denn der BH sollte genau angepasst werden. Wichtig ist der Sitz im Unterbrustbereich - die Körbchen sollten die Brust umschließen - sowie eine gute Passgenauigkeit. Nichts sollte drücken, sich unangenehm anfühlen, oder an den Seiten herausquellen. Und gefallen sollte er seiner Trägerin natürlich auch.

Schwangere Stars.
Babyglück im Rampenlicht
Amanda Peet (Foto) Zur Fotostrecke

Ein schönes und vor allem vielseitiges Accessoire für Schwangere ist das Bauchband. In erster Linie dient es dazu über dem Bauch getragen zu werden und so die schönen Rundungen zu betonen und die Silhouette zu formen. Das Bauchband hat einen hohen Elasthananteil und ist in vielen Farben und Mustern erhältlich.

Es kann als Top, über Shirts und Blusen aber auch als Oberteil für die Nacht getragen werden. Wer sich im späteren Stadium der Schwangerschaft eine Stützwirkung im Bauch-und Rückenbereich wünscht, kann zu Bauchgurten und Bauchbändern greifen. Sie entlasten den schwerer werdenden Bauch und beugen so Rückenschmerzen vor.

Funktional und trotzdem schön

Doch Schwangerschaftskleidung soll nicht nur funktional sein. Eine Frau möchte auch während dieser Zeit immer gut angezogen und für jede Eventualität gerüstet sein. Das ist heute kein Problem mehr. Sowohl in vielen Kaufhausketten als auch in Fachgeschäften kann man vom Businesslook bis zur Freizeitkleidung alles kaufen. Zumindest, wenn man in einer größeren Stadt lebt.

Der Trend der Mode richtet sich auch bei der Umstandsmode nach aktuellen Strömungen. Auch Röhrenjeans zum Beispiel sind für Schwangere erhältlich und auch tragbar. Kräftige Farben wie Bordeauxrot, Blau, Lila oder Grün finden sich auch hier in Oberteilen, Hosen und Röcken wieder. Materialien wie Baumwolle, Polyester oder Viskose sowie aktuelle Schnitte werden genauso wie in der nicht-schwangeren Mode verwendet und erlauben so auch werdenden Müttern, immer gut angezogen zu sein.

Empfehlenswert ist es, einige Basic-Teile wie schwarze Hose, weiße Bluse sowie einen gut sitzenden Still-BH zu haben. Die eigenen Oberteile können auch in der Schwangerschaft oft noch lange getragen werden, bevor sie zu eng werden. So muss nicht alles neu gekauft werden, wenngleich die Auswahl an Kleidung wirklich keine Wünsche der werdenden Mama unerfüllt lässt.

Dieser Beitrag entstand unter Beratung von Christina Hänsel. Ihr gehört das Fachgeschäft für Umstandsmode Bauchgefühl in Dresden.

sca/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig