01.06.2010, 11.47 Uhr

Sexstatistik: Sind Sie im Bett Durchschnitt?

Wann, wo, wie oft, wie lange und wie machen es die Deutschen? Wann passiert das erste Mal und wie groß ist der Durchschnittspenis? News.de hat 20 Fakten zusammengetragen, die das Sexleben in deutschen Schlafzimmern beleuchten.

Gar nicht faul: Die Deutschen haben durchschnittlich zweimal in der Woche Sex. Bild: istockphoto

Statistik hat den Ruf, eher trocken und langweilig zu sein. Nicht so beim Thema Sex.

Zweimal die Woche

Nicht überambitioniert, aber auch nicht gerade faul:Der durchschnittliche Deutsche hat pro Woche zweimal Sex.

Die klassische halbe Stunde

Beim Durchhaltevermögen setzt man hierzulande nicht gerade auf eine schnelle Nummer für zwischendurch. Im Schnitt dauert das Liebesspiel der Deutschen 17 Minuten, mit Vorspiel sind es 35 Minuten. Das ist Durchschnitt im internationalen Vergleich.

Sie kommt zu selten

Wenig überraschendes Ergebnis: 98 Prozent der Männer, aber immer noch nur 33 Prozent der deutschen Frauen haben beim Sex einen Orgasmus.

FOTOS: Sexfragen Über Lustkiller, Orgasmen und Stellungen

Vorgetäuschter Orgasmus

Von wegen Frauendomäne: 70 Prozent der deutschen Frauen, aber auch 19 Prozent der Männer haben schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht.

Frauen blasen öfter

75 Prozent der Deutschen praktizieren Oralverkehr. Frauen sind dabei öfter der aktive Part als Männer. Oralverkehr ist - auch international - nach dem Vaginalsex die beliebteste Sex-Variante.

Keine 30 Zentimeter

Da reicht ein Geodreieck völlig aus. Der durchschnittliche deutsche Penis misst in erigiertem Zustand 14,5 Zentimeter. Der Durchmesser beträgt an der Basis 3,95 Zentimeter.

Telefonsex

Wie unromantisch: Zehn Prozent der deutschen Männer und ganze 17 Prozent der Frauen würden laut Statistikportal Statista den Sex unterbrechen, um ans Telefon zu gehen, wenn es klingelt.

Kamasutra geht anders

In deutschen Schlafzimmern geht es nicht sehr einfallsreich zu. Durchschnittlich haben wir in 4,8 verschiedenen Stellungen Sex.

Trockenübung

In jedem dritten deutschen Haushalt liegt Gleitcreme bereit.

Cybersex

15 Prozent der deutschen Männer und zwei Prozent der Frauen geben laut Statista zu, Erotik-Angebote aus dem Internet zu nutzen.

Spielend für Abwechslung gesorgt

Sex-Toys wie Vibratoren, Dildos oder Liebeskugeln sind in Deutschland kein Tabu mehr. Jeder zweite Deutsche besitzt ein Sexspielzeug oder könnte sich vorstellen, eines anzuschaffen. 34 Prozent haben bereits eines, 15 Prozent spielen mit dem Gedanken, sich eines zuzulegen.

Kaum Geheimniskrämerei

Nur sechs Prozent der deutschen Frauen besitzen ein Sexspielzeug, ohne dass der Partner etwas davon weiß. Heimlichtuereien scheinen auch nicht nötig, denn 63 Prozent der Männer fürchten keine Konkurrenz durch Vibratoren und Co.

Gibt es den G-Punkt?

Ist er doch kein Mythos? 33 Prozent aller Frauen glauben, dass sie schon einmal einen G-Punkt-Orgasmus hatten und über 80 Prozent der Frauen glauben daran, dass es den G-Punkt auch wirklich gibt.

Do it yourself

92 Prozent der Deutschen vergnügen sich auch gerne mal mit sich selbst. Bei den Schweizern sind es sogar noch mehr: 96 Prozent masturbieren gelegentlich, nur vier Prozent tun es angeblich nie.

Im Dunkeln tappen

Deutsche Frauen schalten beim Sex gerne das Licht aus. 35 Prozent der Frauen (aber nur zwölf Prozent der Männer) tun es lieber im Dunkeln. Ob es an der Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper liegt, ist noch nicht geklärt.

Tatort Küchentisch

Nach dem heimischen Bett ist der Küchentisch mit 14 Prozent der beliebteste Ort für Sex. Der Teppich vor dem Kamin (zwölf Prozent) und die Rückbank des Autos (zehn Prozent) liegen auch mit ganz vorn.

Anal-ysis

Nur etwas acht Prozent der sexuell aktiven Deutschen haben regelmäßig Analverkehr.

Das Erste Mal

Zwischen 15 und 16 Jahren sind die deutschen Jugendlichen alt, wenn sie ihren ersten Sex erleben. Recht durchschnittlich im europäischen Vergleich. Denn auch bei den Nachbarn hat jeder dritte Teenager im Alter zwischen 14 und 17 Jahren schon regelmäßig Sex.

Kerben im Bettpfosten

Jeweils fünf Prozent der Deutschen zwischen 20 und 35 Jahren hatten entweder noch keinen einzigen oder aber sogar über 30 verschiedene Sexualpartner.
41 Prozent kommen dagegen auf einen bis fünf Sexualpartner, 31 Prozent auf sechs bis 15 und zehn Prozent auf 16 bis 30 Partner. Mit einem bis fünf Bettgefährten liegen Sie also im Durchschnitt.

Übung macht den Meister

Je öfter man Sex hat, umso intensiver empfindet man auch den Orgasmus. Personen, die jeden Tag Sex haben, sind zu 80 Prozent mit ihren Höhepunkten zufrieden. Personen, die seltener Sex haben, sind nur zu 55 Prozent mit ihrem Orgasmus zufrieden.

brc/kat/reu/news.de/Statista

Empfehlungen für den news.de-Leser