Camping im Winter Romantik und kalte Füße

Wintercamper trotzen Schnee und Kaelte (Foto)
Klirrend kalt ist es in der Erzgebirgsregion. Trotzdem wird hier gecampt. Bild: ddp

Von Romy Richter
Während sich die einen in den heimischen, warmen vier Wänden einmummeln, zieht es andere nach draußen in die kalte Einsamkeit. Beim aktuellen Wetter halten es nur die härtesten Camper im Wohnwagen aus.

Es ist die Romantik - darin sind sich die wenigen, aber überzeugten Camper in Altenberg einig. Klirrend kalt ist es in der Erzgebirgsregion. Der Campingplatz in 800 Meter Höhe versinkt förmlich im Schnee. Die Scheiben der leerstehenden Wohnwagen sind zugefroren, ringsum eine Winterlandschaft wie aus dem Bilderbuch. Nur wenige Wohnwagen sind beheizt. Vereinzelt finden sich noch Urlauber auf dem Platz. Campingurlaub im Schnee ist für sie nichts Ungewöhnliches, viele kommen seit Jahren hierher.

Dauercamper Jürgen Dietrich räumt wie jeden Morgen den Schnee vor seinem Wohnmobil und schiebt die schmalen Wege frei. Der Rentner ist mit seiner Frau bereits seit Weihnachten in seinem «zweiten Zuhause» auf dem Campingplatz. «Hier ist man ganz nah an der Natur», sagt der 68-Jährige. Das Paar schätzt die frische Luft, die Ruhe und die Bewegungsmöglichkeiten. Gleich hinter dem Platz beginnen die Loipen, auf denen sie mit ihren Skiern laufen können.

Winterwetter
Weiße Pracht und eisige Temperaturen

In den Wintermonaten hat von den rund 100 Campingplätzen in Sachsen gerade mal ein Viertel geöffnet. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Kamenz wurden beispielsweise im Januar 2008 auf den 24 geöffneten Campingplätzen 1797 Übernachtungen, im Februar auf 27 Plätzen lediglich 1139 Übernachtungen gezählt. Im Dezember 2008 wurden zwar mit 5056 Übernachtungen offenbar mehr Gäste registriert, der Spitzenwert des Jahres lag jedoch mit fast 130.000 Übernachtungen im Juli und damit mitten im Sommer.

«Weihnachten und Silvester war der Platz hier auch voll», sagen Kurt und Roseli Lochner aus Bergisch Gladbach, die mit ihrem Wohnwagen das erste Mal in Altenberg Station machen. Fernab vom Familientrubel rund um die Festtage machen sie bereits seit Jahren Winterurlaub im Wohnmobil. «Camping ist mein Leben,» sagt der 69-jährige ehemalige Glaser, und seine Frau fügt hinzu: «Auch das Einsame ist mal schön, man ist mit sich und der Natur eins.» Knackige Kälte halten sie aus. Zwar müssen sie bei den Temperaturen alle paar Tage Gasflaschen zum Heizen nachkaufen, dafür ist es aber dann «schön gemütlich» im Wohnwagen.

Rund 200 Stellplätze bietet Steffen Martin nach eigenen Angaben auf seinem Campingplatz «Kleiner Galgenteich» an. Etwa 70 davon seien an Dauercamper vergeben, von denen wiederum etwa die Hälfte auch im Winter regelmäßig auf seinen Platz komme, erzählt er. Im Osterzgebirge ist sein Betrieb seines Wissens auf jeden Fall der einzige Wintercampingplatz. Da Martin mit seiner Familie auf dem Gelände wohnt, ist es für ihn auch keine Frage der Wirtschaftlichkeit, ob sich das Angebot für ihn als Betreiber des Campingplatzes im Winter überhaupt lohnt.

Im Verband der Campingplatzbetreiber Sachsen, der knapp über 20 Mitglieder zählt, sind indes keine Wintercamping-Angebote gelistet. Es komme immer auf die Lage der Plätze an und die sei in Sachsen nicht so wie etwa in Bayern, sagt Verbandschef Maik Pester. Im Mittelgebirge lohne es sich meist nicht, auch im Winter den Campingplatz geöffnet zu haben. In Sachsen liege die Hauptsaison nun mal in den Monaten von Juni bis September.

Für die Wintercamper aus Altenberg ist dagegen genau jetzt die richtige Saison. «Im Sommer sind wir in anderen Ländern unterwegs. Aber im Winter sind wir immer hier in Altenberg», sagt eine 66-jährige Dresdnerin. Immerhin können sie und ihr Mann bereits auf fast 30 Jahre Wintercamping in Altenberg «ohne Langeweile» zurückblicken.

iwe/voc/nbr/news.de/ddp

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig