Kindle Lending Club Virtueller E-Book-Verleih

Kindle Lending Club (Foto)
Online-Tauschbörsen haftet der Hauch des Illegalen an - derzeit sind die Kindle-E-Book-Tauschbörsen aber noch legal. Bild: Kindle Lending Club

Legal, illegal, ganz egal: Das Geschäftsmodell E-Book-Verleih ist neu, und wenn der Konzernriese Amazon nichts dagegen hat, ist es legal und lohnenswert für die Börsen-Betreiber, den Leser und Amazon.

(PR-Meldung) Die Internetseite des Kindle Lending Club ist noch nicht ganz fertig, aber die Idee funktioniert bereits. Fixe Denker mit findigen Start-Ups bieten E-Book-Lesern mit Amazons Kindle Tauschbörsen an.Eine davon ist der Kindle Lending Club. Im Oktober verlautbarte der Amazon-Konzern, dass Kindle-Nutzer die Möglichkeit hätten, Bücher mit Freunden zu teilen. Und zwar könnten sie für eine Periode von maximal 14 Tagen ihre E-Books an andere Geräte entlehnen. Dem Web entspringen nun junge Unternehmen, die es ermöglichen, einen gegenseitigen E-Book-Verleih auf globaler Ebene abzuwickeln, der weit über den privaten Büchertausch unter Freunden hinausgeht. Statt sich immer neue Titel kaufen zu müssen, können Leser bald in weltweiten Tauschbörsen-Archiven virtuell blättern.

Der Kindle Lending Club beispielsweise ist nur mit einer Facebook Page gestartet und befindet sich nun in der Endphase der Entwicklung seines eigenen und automatisierten Webportals zum Borgen und Leihen von E-Books. Laut Cnet hat das Start-upEin Start-up ist ein Unternehmen in der Gründungsphase. Es befindet sich im strukturellen Aufbau und beginnt gerade, seine Produkte in einem größeren Umfang zu vermarkten. auch ohne Website bereits mehr als 1000 Buchtransaktionen zwischen einander fremden Personen zustande gebracht .

Doch wie verdient der Kindle Lending Club daran? Ganz einfach: Er verbindet Leser miteinander, die einander E-Books borgen wollen. Läuft Amazons Zwei-Wochen-Verleihfrist aus, bevor der Beliehene sein Buch zu Ende gelesen hat, oder will er den Titel aus anderen Gründen in seiner persönlichen Sammlung besitzen, so wird ihm ein Verkaufslink angeboten. Der Kindle Lending Club partizipiert dann an Amazons Affiliate-Programm, bei dem die Betreiber eine Beteiligung am Verkaufserlös erhalten.

Quelle: bok/reu/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig