DVB-T-Sticks im Test Terratec T5 brilliert

Terratec T5 (Foto)
Testsieger: Terratec T5 mit zwei integrierten DVB-T-Tunern. Bild: Terratec

Das Angebot an mobilen TV-Sticks ist groß. Die Unterschiede in Größe, Tuner-Technik, Empfangsleistung und Funktionsumfang allerdings auch. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktueller Vergleichstest der PC-Welt.

(PR-Meldung) Dank der bevorstehenden Fußball-WM in Südafrika sind DVB-T-Sticks derzeit ein Verkaufsrenner. Denn mit den kleinen, sehr leichten TV-Tunern können Fans sämtliche WM-Spiele auf ARD, ZDF und RTL auch unterwegs bequem mit dem Notebook oder Netbook verfolgen. 20 mobile TV-Empfänger stellte die Computerzeitschrift PC-Welt auf den Prüfstand. Das Ergebnis: Vor allem besonders kleine DVB-T-Sticks sind weniger empfangsstark als größere Sticks aufgrund der kleineren Tuner. In schwierigen Empfangslagen oder in den Randbereichen der Sendezonen ist der Signalempfang dann so schwach, dass man kein ungestörtes Bild bekommt. Es kann auch passieren, dass einige Sender überhaupt nicht zu empfangen sind, so PC-Welt. Neben der Empfangsqualität des Tuners sollte vor allem die mitgelieferte Software das wichtigste Kaufargument sein. So programmieren vor allem kleinere Anbieter von DVB-T-Tunern keine eigene TV-Software, sondern kaufen diese ein. Die Folge: Die Programme passen oft nicht richtig zum DVB-T-Tuner.

Aber auch ein komplettes Multimedia-Paket mit Bild- und Musikverwaltung sorgt nicht zwangsläufig für reibungsloses Fernsehvergnügen. Denn oft fehlen wichtige Funktionen, oder sie sind unkomfortabel zu bedienen. PC-Welt-Tipp: Wer mit der mitgelieferten Software unzufrieden ist, kann seinen Stick eventuell mit einem anderen Programm betreiben. Voraussetzung ist ein universeller BDA-Treiber, über den die meisten aktuellen Modelle verfügen. Infos dazu finden Anwender auf den jeweiligen Internetseiten der Hersteller.

Testsieger wurde der Terratec T5 für rund 105 Euro. Der DVB-T-Stick überzeugte die Tester auch an ungünstigen Standorten im Randbereich des Sendegebiets mit einem tadellosen Signalempfang und einer komfortablen Software. Für Preisbewusste ist der WinTV Ministick von Hauppauge für etwa 39 Euro eine Alternative. Der Preis-Leistungs-Sieger verfügt ebenfalls über einen leistungsstarken TV-Empfänger und zeigte im Test keine Schwächen.

Quelle: Unternehmensmeldung von PC-Welt/ots/bok/reu/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig