Werbungsstopp Actimel aktiviert Abwehrkräfte bei Verbraucherschützern

Windbeutel an Danone (Foto)
Versuchte Übergabe des «Goldenen Windbeutels» 2009 an Danone. Bild: foodwatch

Danone verzichtet vorläufig auf Werbeversprechen.

(PR-Meldung) Der Lebenmittelkonzern Danone hat in einigen Ländern die Werbung für seine Produkte Actimel und Activia gestoppt. Das gab das französische Unternehmen laut Horizont.net im Rahmen der Vorstellung seiner Quartalszahlen in Paris bekannt. Die Rechtslage müsse erst geklärt werden. Mit Slogans wie «Actimel aktiviert Abwehrkräfte» oder «Gut aufgelegt statt aufgebläht» sei deshalb vorläufig Schluss. In Deutschland bliebe es allerdings bei der Werbung, die den Danone-Produkten eine gesundheitsfördernde Wirkung zuspricht, berichtet Horizont.net.

Danone zog demnach bei der Europäischen Lebensmittelaufsichtsbehörde EFSA zwei Anträge zurück, die eigentlich die Werbebotschaften der beiden Joghurtprodukte bestätigen sollten. Allerdings seien die EU-Regelungen zu nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben über Lebensmittel unklar. Danone wolle deshalb ein Gespräch mit der EFSA im Juni abwarten. In Frankreich und Großbritannien habe Danone den Auftritt bereits geändert.

Dass sich allerdings in Deutschland etwas an den Werbeaussagen ändert, ist eher unwahrscheinlich. Das Unternehmen ist seit langem in der Kritik vor allem durch  Organisation Foodwatch: Diese hatte Danone für seinen Joghurt-Drink Actimel 2009 und 2010 den «Verbraucher-Preis für die dreisteste Werbelüge» verliehen.Allerdings wies Danone den «Goldenen Windbeutel» zurück. Die «Vorwürfe sind nicht zutreffend», hieß es in einer Pressemitteilung des Konzerns. Die Werbeslogans bleiben, aber die Imagewerte der Danone-Marke Actimel seien um mehr als 50 Prozent eingebrochen, vermelden die Verbraucherschützer.

Quelle: Horizont.net/bok/reu/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig