Bildung Schlau durch O-Ton statt Synchronisation

schuelergruppe.JPG (Foto)
Vokabelhilfe durch Wörterbuch, gern auch elektronisch. Bild: Casio

Filme im Orginalton anzusehen ist in Skandinavien schon seit langem Gang und Gebe. Das sorgt für beste Englischkenntnisse und wird nun endlich auch hierzulande erkannt und immer beliebter.

O-Ton ist Trend. Dies bestätigt die EX-word Studie von Casio, für die Forsa 1008 Personen von 14 bis 65 Jahren befragte. Laut dieser Studie sieht jeder vierte Deutsche englischsprachige Filme mittlerweile lieber in der Originalfassung. Es sind vor allem die Jüngeren, die das Original beim Medienkonsum wertschätzen. Laut dieser Forsa-Studie bevorzugt jeder Dritte unter den 14- bis 35-Jährigen den englischen Originalfilm. Bei Büchern verzichtet jeder Vierte auf eine Übersetzung. Der Vorteil: Fans des Originals kommen in den Genuss von Bedeutungsfeinheiten, die bei einer Übersetzung ins Deutsche oftmals verloren gehen.

Ganz nebenbei verbessert man damit noch seine Sprachkompetenz. «Filme und Bücher in der Originalfassung helfen, effektiv zu lernen», erklärt Professor Dr. Mario Oesterreicher von der Fakultät Sprachen der Westsächsischen Hochschule Zwickau und stellvertretender Bundesvorsitzender des Englischlehrerverbands Englisch und Mehrsprachigkeit. «Auf diese Weise erweitert man sein Vokabular und eignet sich idiomatische Redewendungen an. Filme trainieren zusätzlich das Hörverständnis.»

Untertitel steigern diesen Lerneffekt noch. Dies wiesen Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Psycholinguistik und von der Radboud Universität Nijmegen (Niederlande) nach. Sie erleichtern das Verständnis und helfen, sich auch auf ungewohnte Akzente einzustellen. Sollten dennoch gänzlich unbekannte Wörter auftauchen, die sich nicht aus dem Kontext erschließen lassen, kann man sich mit elektronischen Wörterbüchern oder mit den gedruckten Klassikern behelfen.

Quelle: Agenturmeldung von prdpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig