12.10.2019, 08.35 Uhr

Prinzessin Diana vs. Prinzessin Margaret: Royaler Zickenkrieg! SIE fiel Lady Di eiskalt in den Rücken

Insider sind sich sicher: Nach der Trennung von Prinz Charles kam es zwischen Prinzessin Diana und Prinzessin Margaret zu einer bitteren Trennung. Der Grund dafür schockiert und wirft ein neues Licht auf die Zeit vor der Scheidung.

Prinzessin Margerte wollte nach einem Interview nichts mehr mit Lady Di zu tun haben. Bild: bos/Montage news.de/picture alliance/epa PA John Stillwell/dpa

Die Trennung von Lady Di und Prinz Charles entzweite nicht nur die beiden, sondern fast das britische Königshaus. Prinzessin Diana hatte danach einen schweren Stand innerhalb ihrer angeheirateten Familie. Doch eine Person hielt trotz allem zu ihr, Prinzessin Margaret. Kurz vor der Scheidung ging diese Freundschaft aber wegen einer Aussage von Lady Di in die Brüche.

Prinzessin Margaret wollte nichts mehr mit Lady Di zu tun haben

Wie Royals-Experten im BBC Radio 5 Live Podcast "Images of Diana" enthüllten, verletzte ein Satz in Lady Dis berühmtem BBC-Interview in "Panorama" mit Martin Bashir Prinzessin Margaret im Jahr 1995. Nach dem die Schwester von Queen Elizabeth II die Aussage hörte, "Wir waren immer zu dritt in der Ehe", ging sie Prinzessin Diana aus dem Weg. Das bestätigt der königliche Biograf Andrew Morton im Podcast: "Absolut - ihre Nachbarin Prinzessin Margaret, die sie während der Trennung ziemlich unterstützt hat, verbannte alle Bilder von Diana in Zeitschriften, sie würde nichts mit ihr zu tun haben wollen." Die Art wie sich Diana dort präsentierte, fand sie "inakzeptabel", hieß es in der Dokumentation "The Royal Family at War".

Passend dazu:Lady Di tot oder am Leben: Sind diese Theorien tatsächlich wahr?

"Kalter Krieg" zwischen Prinzessin Diana und Prinzessin Margaret

Passend zum Titel der Dokumentation, soll sich auch hinter den Palastmauern ein "kalter Krieg", wie ihn Andrew Morton beschreibt, ereignet haben. Prinzessin Margaret beschloss, nicht mehr mit ihrer Ex-Freundin und Nachbarin im Kensington Palce zu sprechen, behauptete Katie Nicholls. Es ging so weit, dass Prinzessin Margaret ihren Mitarbeitern verbot, mit Lady Di zu sprechen. Jetzt hatte die Mutter von Prinz William und Prinz Harry keinen Rückhalt mehr.

Dieses Szenario spiegelte die allgemeine Situation bei den britischen Royals wieder. "Natürlich erkannte die Königin nur wenige Wochen danach, dass dies der Monarchie, diesem Krieg zwischen den Walisern, schade", sagte Andrew Morton. Kurz darauf riet sie ihrem Sohn Prinz Charles, sich von Lady Di scheiden zu lassen, "weil sich die Dinge nur noch verschlimmern würden", ergänzt der königliche Insider. Diesem Rat folgte das Ehepaar und ließ sich 1996 scheiden.

 

 

bos/kum/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser