11.10.2019, 07.02 Uhr

Geburtstag Promi: Sascha Hehn: Wie geht es für den Ex-"Traumschiff"-Kapitän weiter?

Schauspieler Sascha Hehn wird am 11. Oktober 65 Jahre alt. Der deutsche TV-Liebling mauserte sich vom Erotikfilm-Darsteller zum Serienstar. Seit seinem Abschied vom "Traumschiff" wird er von seinen Fans schmerzlich vermisst. Hat der Schauspieler schon neue Pläne?

Sascha Hehn wird am 11. Oktober 65 Jahre alt Bild: imago images/Spöttel Picture/spot on news

Sascha Hehn ("Das Traumschiff") feiert heute seinen 65. Geburtstag. Der deutsche Schauspieler war in seiner bisherigen Karriere immer für eine Überraschung gut: Auftritte in Erotikfilmen, Erfolge als Halbgott in Weiß oder ein Comeback als "Traumschiff"-Kapitän inklusive eines aufsehenerregenden Abschieds gehören dazu. Was können die Fans vom deutschen TV-Star noch erwarten?

Sehen Sie hier Sascha Hehn in der Serie "Lerchenberg"

Auftritte in erotischer "Report"-Filmreihe

Alexander Josef Alberto "Sascha" Hehn wird am 11. Oktober 1954 in München als Sohn des Schauspielers Albert Hehn (1908-1983) und der Regieassistentin Gardy Artinger geboren. Nach der Scheidung seiner Eltern wächst Hehn mit seinen drei Brüdern im Münchner Vorort Grünwald auf.

Schnell findet Hehn selbst seine Berufung in der Schauspielwelt. Im Alter von fünf Jahren übernimmt er eine Rolle im Film "Hubertusjagd" (1959). Fünf Jahre später hat er bereits in fünf Filmen mitgewirkt, darunter "Ein Student ging vorbei" oder "...und keiner schämte" sich. Der Schauspieler ist so gefragt, dass seine Schullaufbahn auf der Strecke bleibt: Hehn verlässt die Kaufmännische Schule noch vor Erlangen der Mittleren Reife. Wofür er ebenfalls keine Zeit aufbringen will? Den anstehenden Wehrdienst. Hehn meldet kurzerhand seinen Wohnsitz in West-Berlin an, muss dafür aber eine mehrwöchige Haftstrafe in Kauf nehmen.

In den 1970er-Jahren widmet sich Hehn dem Erotikfilm-Genre und wirkt unter anderem in der deutschen "Report"-Reihe mit, zu der sechs Filme zwischen 1971 und 1978 erscheinen, darunter "Hausfrauen-Report" und "Schulmädchen-Report". Der Schauspieler lässt sich jedoch nicht in eine Schublade stecken und wagt in den 1980er-Jahren den Sprung in die deutsche TV-Unterhaltung. Von 1981 bis 1991 heuert er als Chefsteward Victor auf dem ZDF-"Traumschiff" an.

Der Sender beschert ihm auch eine Rolle in einer der beliebtesten TV-Serien zu dieser Zeit: Von 1985 bis 1989 spielt er Dr. Udo Brinkmann in der "Schwarzwaldklinik" und wird neben seinem TV-Vater Klausjürgen Wussow (1929-2007) alias Professor Klaus Brinkmann in Deutschlands erster Arztserie einem breiten Publikum bekannt.

Ohne Kapitänsmütze fühlt er sich "gut"

Die beiden Formate begleiten den Schauspieler lange: 2005 kehrt er in den beiden "Schwarzwaldklinik"-Specials "Die nächste Generation" und "Neue Zeiten" nach 20 Jahren als Brinkmann-Sohn zurück. Auf weitere TV-Produktionen wie "Frauenarzt Dr. Markus Merthin" oder "Eine Liebe auf Mallorca" folgt 2014 das große "Traumschiff"-Comeback: Er tritt die ehrwürdige Nachfolge von Kapitän Jakob Paulsen (Siegfried Rauch, 1932-2018) an und wird als Victor Burger zum Kapitän des weißen Riesens befördert. 2018 läuft die letzte "Das Traumschiff"-Folge mit Hehn. Der Schauspieler zeigt sich unzufrieden über die Weiterentwicklung der Reihe und bringt dies in mehreren Interviews zum Ausdruck.

Kein Kapitän mehr zu sein, fühle sich "gut" an, sagt Hehn jüngst dem Magazin "Gala". Er könne verstehen, dass seine Fans aufgrund seines Ausstiegs traurig waren, aber es sei nicht seine Schuld gewesen. Im Nachhinein habe es zwar noch eine Aussprache mit dem Programmdirektor gegeben, diese habe aber keine Früchte getragen. Auch in Zukunft sei somit ein Comeback ausgeschlossen: "Ich stehe jetzt auf einer schwarzen Liste!" Für seinen Nachfolger Florian Silbereisen (38) hat Hehn außerdem noch einen Rat: "Lass' dich nicht verbraten, da musst du aufpassen!"

Das ist seine "Würze des Lebens"

Was die Zukunft für den passionierten Golfer bringt, der bis heute mit seiner Partnerin Gloria Krass in Oberbayern wohnt? Darüber denkt der Schauspieler nur ungern nach: "Das wäre doch irgendwie abenteuerlos [...]", sagt er 2016 im Interview mit der "Neuen Westfälischen". "Mir hat das Leben immer dann am meisten Spaß gemacht, wenn ich nicht wusste, was auf mich zukommt. Für mich ist das die Würze des Lebens."

Hehns Kritik an mangelnder Innovationsfreude des "Traumschiffs" oder seine Begeisterung für seine Rolle in der satirischen ZDF-Sitcom "Lerchenberg", die zu seinem Bedauern nach zwei Staffeln 2015 wieder abgesetzt wird, zeigen, dass der Schauspieler Lust auf Neues hat und Herausforderungen nicht scheuen wird. Weitere Überraschungen scheinen damit gesichert.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser