12.10.2019, 08.30 Uhr

Hendrik te Neues ist tot: Mit 67 Jahren! Caroline Beil in Trauer um ihren Ex-Mann

Die Münchner Verlagswelt trauert um Hendrik te Neues. Der Publizist ist im Alter von 67 Jahren verstorben. te Neues war drei Jahre lang mit Schauspielerin Caroline Beil verheiratet.

Hendrik te Neues im Jahr 2012 mit seiner damaligen Lebensgefährtin Stephanie von Pfuel. Bild: dpa

Die Promi-Welt trauert um Hendrik te Neues. Der deutsche Verleger ist tot. Er wurde 67 Jahre alt. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf den Freundeskreis des Verlegers über den tragischen Tod berichtet. Eine genaue Todesursache ist aktuell nicht bekannt. Spekulationen der "Bild", wonach der Verleger Suizid begangen habe, wurden bislang nicht offiziell bestätigt.

Hendrik te Neues ist tot: Deutscher Verleger ist mit 67 Jahren gestorben

Hendrik te Neues war Verleger und Geschäftsführer der "teNeues Verlagsgruppe". Deutschlandweit bekannt wurde er vor allem durch seine Ehe mit der Schauspielerin und Moderatorin Caroline Beil (52). Der Verleger war von September 2002 bis 2004 mit Caroline Beil verheiratet. Danach war er acht Jahre mit Stephanie Gräfin von Pfuel (58) zusammen.

So reagiert Caroline Beil auf den Tod ihres Ex-Mannes

Die TV-Moderatorin Caroline Beil reagierte geschockt auf den Tod ihres Ex-Mannes. Gegenüber "Bild" erklärte die 52-Jährige:"Ich bin zutiefst erschüttert. Er war immer lebensfroh, rastlos, agil. Er liebte das Leben, seine Freunde, seinen Sohn."

Rätsel über Todesursache! Hendrik te Neues war mit Caroline Beil verheiratet

Seine Ex-Frau sowie zahlreiche prominente Kollegen, Freunde und Kunden müssen nun für immer Abschied von Hendrik te Neues nehmen. Weitere Details zum Ableben vonHendrik te Neues sind bislang nicht bekannt. Die teNeues Verlagsgruppe ist ein 1931 gegründetes Familienunternehmen in dritter Generation, das seit über 50 Jahren Bildkalender sowie Papeterie-Produkte verlegt. Neben dem Unternehmenssitz in Kempen am Niederrhein hatte Neues weitere Tochtergesellschaften inNew York, London und Paris.

Depressiv? Hier bekommen Sie umgehend Hilfe

Anmerkung der Redaktion: Wir haben uns in diesem Fall entschieden, über das Thema Suizid zu berichten. Leider kann es passieren, dass depressiv veranlagte Menschen sich nach Berichten dieser Art in der Ansicht bestärkt sehen, dass das Leben wenig Sinn habe. Sollte es Ihnen so ergehen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser