10.10.2019, 12.40 Uhr

Sarah Ferguson: Royales Geheimnis gelüftet! Die Schönheits-OP gab es zum Geburtstag

Sarah Ferguson strahlt vor ihrem 60. Geburtstag ganz viel Jugendlichkeit aus. Das liegt nicht etwa nur an dem Liebesglück ihrer Töchter Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice. Was steckt dahinter? Das hat sie jetzt in einem Interview verraten.

Sarah Ferguson sprach über ihre Beauty-Eingriffe. Bild: picture alliance/Daniel Perez/EFE/dpa

Gerade im Alter wollen viele prominente Frauen die Zeichen der Zeit nicht wahrhaben und versuchen, mit zahlreichen Mitteln jung auszusehen. Dabei reden sie oft davon, dass sie sich gesund ernähren, Yoga machen oder eine spezielle Hautcreme benutzen. Das allen hält die Haut nicht jung. Das weiß auch Sarah Ferguson, die jetzt offen darüber sprach, dass sie bei ihrem Äußeren nachgeholfen hat.

Sarah Ferguson geht vor ihrem Geburtstag zum Beauty-Doc

Kurz vor ihrem 60. Geburtstag, am 14. Oktober, will die Ex-Frau von Prinz Andrew strahlend und jung aussehen. Deshalb geht sie regelmäßig zum Beauty-Doc und unterzieht sich einer Laser-Behandlung. Das gestand sie jetzt in der "Daily Mail". Zusammen mit ihrer Ärztin Dr. Gabriela Mercik redete sie über ihre Eingriffe. Momentan ist sie ganz angetan von einer ganz neuartigen 6-Dimensionen-Laser-Behandlung ihrer Ärztin. Dieses neuartige Facelifting regt die Kollagen-Produktion an, wodurch die tiefen Falten aufgepolstert werden. Außerdem geht der Eingriff recht schnell, hat kaum Nebenwirkungen und hinterlässt keine Schmerzen. Super also für die rastlose Fergie, wie sie selbst in dem Interview sagte.

Für Sarah Ferguson ist die Behandlung ihr persönlicher Jungbrunnen und andere chirurgische Eingriffe kommen für sie deshalb nicht mehr infrage. Selbst Botox hat sie abgeschworen. "Ich hatte Botox vor langer Zeit, als es nichts anderes gab", sagt die Herzogin und ergänzt "ich mag den eingefrorenen Look nicht". Zusätzlich zum Lasern, benutzt sie die Hautpflegeserie von Dr. Mercik. Denn eine gesunde Haut ist für die Mutter von Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice essentiell.

Passend dazu: Botox-Wirbel um Herzogin Kate! Insider packen aus

Hautschutz ist Fergie aus persönlichen Gründen sehr wichtig

Jahrelang hat sich die ehemalige Schwiegertochter von Queen Elizabeth II. nicht um ihre Haut gekümmert. Sie ging ungeschützt in die Sonne, denn sie hat es nicht anders gelernt. "Als ich klein war, dachte meine Mutter, dass Nivea Feuchtigkeitscreme Sonnencreme ist. Natürlich war es das nicht. So wurde meine Haut geschädigt." Nach dem ihr Vater Major Xy Ferguson und eine Freundin an Hautkrebs starben, hat sie begonnen ihre Haut wieder aufbauen zu lassen mit einer Mesotherapie. Dabei werden Vitamine unter die mittlere Hautschicht gespritzt. Bis es wirkt kann es acht Monate dauern, aber das war es Sarah Ferguson wert.

Schon bald will Sarah Ferguson wieder glänzen, nämlich als Brautmutter bei der Hochzeit von Tochter Prinzessin Beatrice mit Edoardo Mapelli Mozzi. Dann kann sie sich auch mit ihren geliebten High Heels zeigen. Denn bis vor einem Jahr war ihr großer Zeh durch das viele Reiten kaputt. Auf den Bahamas unterzog sie sich einer speziellen Stammzellentherapie, um ihren großen Zeh zu heilen. Das es funktionierte, zeigte sie bei dem Interview mit der "Daily Mail" in schicken schwarzen Stilettos.

bos/kum/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser