09.10.2019, 14.29 Uhr

Prinz Charles: Sehnsucht nach Prinz George! Ist Kate Middleton zu streng mit ihm?

Erneut sind Berichte darüber aufgekommen, dass Prinz Charles seinen Enkel Prinz George zu selten sieht. Das liege aber nicht am Thronfolger sondern an Carole Middleton. Lesen Sie hier, warum Prinz Charles sich von seinem Enkel getrennt fühlt.

Anscheinend gibt Kate Middleton ihre Kinder lieber zu Mutter Carole als zu Prinz Charles. Bild: picture alliance/Aaron Chown/PA Wire/dpa

Prinz Charles ist unglücklich. Das liegt aber nicht daran, dass er der ewige Thronfolger ist, sondern vielmehr am Umgang mit seinen Enkelkindern. Vor allem wegen Prinz George hat er Herzschmerz.

Prince Charles: Zu wenig gemeinsame Zeit mit Prinz George

Der Prince of Wales würde liebend gern mehr Zeit mit seinem ersten Enkelkind verbringen. So bedauert er laut "Daily Star", dass er den kleinen Prinzen von Cambridge zu selten gesehen hat, als dieser noch ein Baby war. Schon 2015 gab es Berichte darüber, dass Kate Middleton den Anschein erwecke, Baby George und Prinz Charles voneinander fernzuhalten.

Prinz George viel öfter bei Michael und Carole Middleton

Wie es scheint, hat sich an diesem Verhältnis in all den Jahren nur wenig geändert. Zuletzt zusammen gesehen wurden sie laut "New Idea Magazine" im Juni bei "Trooping the Colour" einer Parade zu Ehren der Königin. Zu den meisten Gelegenheiten passen Kates Eltern, Carole Middleton und Michael Middleton, auf Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis auf, wenn Prinz William und Herzogin Kate beschäftigt sind.

Lesen Sie auch: Prinz Charles in Sorge um Lady Camilla

Als Herzogin Catherine von Cambridge zum Tennis-Finale in Wimbledon war, passten wieder ihre Eltern auf die Kinder auf und eben nicht Prinz Charles zusammen mit Lady Camilla. Die Kinder wurden nahe dem Finale zusammen mit Michael und Carole Middleton auf einem örtlichen Fest gesehen. Das unterstreicht die Vermutung, dass der 70-jährige Thronanwärter weniger Zeit mit seinem Enkel und Erben verbringen kann, als ihm lieb wäre.

Prinz Charles frustriert über das "Queen Carole"-Verhalten

Aber nicht nur beim Tennis-Finale waren die Kinder nicht bei Charles. Auch als William und Kate an der Kings-Cup-Regatta teilnahmen und ihre Kinder dementsprechend nicht mitnehmen konnten, entschied sich das Paar dazu Michael und Carole Middleton die Kinder anzuvertrauen. Den Berichten der "Daily Star" zufolge soll sich Charles schon bei Freunden darüber beschwert habe, wie wenig Zeit er mit seinem Enkel verbringen kann.

In den Gesprächen soll er auch geäußert haben, dass er Carole die Schuld an den Umständen gibt. Sie soll alle verfügbare Zeit mit ihrem Enkel in Anspruch nehmen und dabei ein strenges Regime führen, dass Essens- und Schlafenszeiten diktiert. Zu der Gelegenheit soll er auch angedeutet haben, dass sich Carole Middleton wie "Queen Carole" aufführe und verhindere, dass er seinen Enkel sieht.

Lesen Sie auch: Muss die Queen jetzt aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten?

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

luj/kum/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser