06.10.2019, 14.58 Uhr

Kate Middleton: Schonungslos! DAMIT setzte die Queen Herzogin Kate unter Druck

Für Kate Middleton und Prinz William war es ein steiniger Weg bis zum heutigen royalen Familienglück. Daran war auch Queen Elizabeth II. nicht unbeteiligt, die Herzogin Kate zu Beginn gewaltig unter Druck gesetzt haben soll.

Kate Middleton hatte einen steinigen Weg zu bewältigen. Bild: dpa

Anders als bei Meghan Markle und Prinz Harry, die ihr Liebesglück im Schnelldurchlauf erlebten, hat es bei Kate Middleton und Prinz William einige Jahre gedauert, bis sie sich verlobten, heirateten und schließlich eine Familie gründeten. Von allen Widrigkeiten, die eine Beziehung mit einem waschechten Royal so mit sich bringen kann, soll es Queen Elizabeth II. höchstselbst gewesen, die Kate Middleton zusätzlich unter Druck gesetzt haben soll.

Queen Elizabeth II. hatte Bedenken bei Kate Middleton

Wie das britische Portal "express.co.uk" unter Berufung auf die Journalistin Vicky Ward berichtet, soll sich die Queen zwar sehr über die Beziehung ihres Enkels Prinz William gefreut haben, doch zeitgleich hatte sie auch ernste Bedenken bei seiner Partnerwahl. Schließlich musste die bürgerliche Kate ohne jegliche Anleitung oder Unterstützung lernen, mit dem öffentlichen Druck und dem Scheinwerferlicht umzugehen. Täglich wurde die heutige Herzogin von Cambridge von Fotografen verfolgt.

Herzogin Kate von der Queen unter Druck gesetzt

Zudem soll Queen Elizabeth II. von Kate verlangt haben, dass sie einen Vollzeitjob vorweisen kann, ehe sie sich mit Prinz William verlobt, was Kate laut Ward in eine "extrem schwierige Situation" gebracht habe. "Sie ist jeden Morgen in Bucklebury aufgestanden, zum Party Pieces Büro in Reading gefahren und hat die Kataloge für die Firma ihrer Eltern zusammengestellt", so die Journalistin. Sogar einen Technologiekurs soll die heute 37-Jährige besucht haben, um zu lernen, wie man digitale Kataloge erstellt.

Kate Middleton wollte ihre Position als angehender Royal nicht ausnutzen

In dieser Zeit sollen sich russische Oligarchen und Modedesigner um Kate Middleton gerissen haben. Doch aus Angst, man könnte es so darstellen, als würde sie ihre neuen Beziehungen ausnutzen, lehnte sie jegliche Angebote ab und blieb zunächst bei ihren Eltern angestellt. 2006 nahm Kate schließlich eine Teilzeitstelle als Einkäuferin von Modeaccessoires für Jigsaw, ein Filialunternehmen von John und Belle Robinson, an.

Herzogin Kate beeindruckte Kollegen und Vorgesetzte mit ihrer Art

Belle Robinson selbst soll in den höchsten Tönen von Herzogin Kate geschwärmt haben. Wenn am Ende des Tages TV-Teams vor dem Büro warteten, habe man Kate angeboten, den Hintereingang zu benutzen. Doch dies soll Kate stets mit den Worten "Um ehrlich zu sein, sie werden uns verfolgen, bis sie das Bild haben. Warum gehe ich nicht einfach, mach das Bild und dann lassen sie uns in Ruhe" abgelehnt haben.

Herzogin Kate und Prinz William seit acht Jahren glücklich verheiratet

Nachdem Kate und William im Jahr 2007 eine kurze Trennung von wenigen Monaten durchlebten, dauerte es noch drei weitere Jahre, ehe sie am 16. November 2010 ihre Verlobung bekanntgaben und wieder ein halbes Jahr später, am 29. April 2011, vor den Traualtar traten. Der Rest ist Geschichte. Inzwischen sind Herzogin Kate und Prinz William seit acht Jahren verheiratet. Sie haben drei gemeinsame Kinder: Prinz George (6), Prinzessin Charlotte (4) und Prinz Louis (1). Auch ein viertes Baby ist Gerüchten zufolge nicht ausgeschlossen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Foto-Love-Story Die Liebesgeschichte von Prinz William und Herzogin Kate in Bildern
zurück Weiter Es ist die wohl romantischste Liebesgeschichte unseres Jahrhunderts: Der künftige König von Großbritannien verliebte sich einst in ein bürgerliches Mädchen. Hier ist die Geschichte von Prinz William und seiner Kate. (Foto) Foto: Mario Testino / Art Partner / Ha / dpa Kamera

fka/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser