01.10.2019, 08.59 Uhr

Motsi Mabuse: Große Sorge um RTL-Star! Rassisten bedrohen "Let's Dance"-Jurorin

Seitdem Motsi Mabuse ihren Juryplatz bei "Let's Dance" gegen einen Jurorenjob beim englischen Original "Strictly Come Dancing" eingetauscht hat, erhält die 38-Jährige regelmäßig Drohungen einer rassistischen Gruppe. Ist der RTL-Star in Gefahr?

Motsi Mabuse wird in England von Rassisten bedroht. Bild: dpa

Damit hatte Motsi Mabuse wohl nicht gerechnet, als sie ihren neuen Job als Jurorin bei "Strictly Come Dancing", der englischen Version von "Let's Dance", antrat. Wie nun bekannt wurde, soll der RTL-Liebling von Rechtsradikalen bedroht worden sein. Die britische "The Sun" berichtete zuerst über die schockierenden Enthüllungen.

Motsi Mabuse in Gefahr? Rassisten bedrohen "Let's Dance"-Jurorin in England

Erst im Juli 2019 hatte Motsi Mabuse verkündet, dass sie nun auch in der britischen Version von "Let's Dance" als Juroren fungieren wird. Die 38-Jährige selbst bezeichnete das Job-Angebot als "große Ehre". Auch bei den Zuschauern scheint der RTL-Liebling gut anzukommen. Im Netz hagelte es nach Ausstrahlung der ersten Live-Sendungen reichlich Lob für die Jurorin. Sogar ihre Vorgängerin hatte nur positive Worte für die Tänzerin übrig. Doch Motsi Mabuses Job hat auch eine dunkle Seite. Schon bevor Motsi Mabuse ihren neuen Job als Jurorin bei "Strictly Come Dancing" erstmals ausführen konnte,wurde sie auf widerliche Weise Zielscheibe von rassistischen Beschimpfungen. Jetzt wurde sie offenbar erneut Opfer solcher Anfeindungen.

RTL-Star erhält abscheuliche Drohungen

Laut "Sun" soll die 38-Jährige nach der positiven Berichterstattung eine Flut an abscheulichen Beschimpfungen und Drohungen erhalten haben. Weil Motsi Mabuse offenbar im Fokus einer rassistischen Gruppierung zu stehen scheint, soll der Sender BBC um ihre Sicherheit besorgt sein. Die BBC nehme die Drohungen sehr ernst, heißt es in dem aktuellen Bericht der "Sun".

Tanz-Stars von "Strictly Come Dancing" von rassistischer Gruppe bedroht

Doch Motsi Mabuse ist offenbar nicht der einzige Star der Show, der im Visier der rassistischen Gruppe steht. Wie ein Insider gegenüber "The Sun" berichtet, sollen auch andere Stars der Tanzshow "sehr spezifische, düstere Morddrohungen" erhalten haben. TänzerGiovanni Pernice wurde Anfang September sogar von einem maskierten Straßenräuber attackiert. Ob der Überfall mit den rassistischen Drohungen im Zusammenhang steht, ist derzeit unklar.

BBC verschärft Sicherheitsvorkehrungen bei Briten-Tanz-Show

Dennoch habe der Sender BBC beschlossen, die Sicherheitsvorkehrungen bei "Strictly Come Dancing" massiv zu verschärfen. Nachdem mehrere Stars der Show bereits nach der ersten Live-Sendung Morddrohungen per Brief erhalten haben, soll der Sender zusätzlich Ex-Soldaten alsSecurity-Personal angeheuert haben. Zudem seien die Stars dazu angewiesen worden, während der Trainingseinheiten keine Fotos oder Videos im Netz zu veröffentlichen, damit man sie nicht auffinden kann. Motsi Mabuse selbst hat sich bislang nicht zu den schockierenden Drohungen geäußert. Bleibt nur zu hoffen, dass der RTL-Star unversehrt bleibt.

Lesen Sie auch:Aufgepasst! Hier fallen der Let's Dance-Jurorin fast die Brüste raus

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser