30.09.2019, 14.57 Uhr

Meghan Markle: DAMIT will Herzogin Meghan ihr Image aufpolieren

Meghan Markle muss ihr Image verbessern. Dafür nutzt sie momentan ihren Südafrika Trip mit Prinz Harry und Baby Archie. Wie will sie das hinbekommen? Mit einer ganz süßen Geheimwaffe.  

Meghan Markle hübscht ihr angeschlagenes Image auf. Bild: picture alliance/Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Meghan Markle ist als Neu-Mitglied der britischen Royals mehr als einmal in ein Fettnäpfchen getreten. Egal was sie machte, sie wird dafür kritisiert - das kratzt an ihrem Image. Vor kurzem hat sie deswegen ein paar Image-Berater zu Rate gezogen. Um ihr negatives Bild von sich aufzupolieren, setzt sie jetzt auf ihrem Afrika-Trip mit Prinz Harry und Baby Archie einige PR-Hinweise um.

Meghan Markle hübscht ihr Image in Südafrika auf

Sie zeigte sich in Südafrika ohne ihren 25.000 Pfund teuren Ehering und trug billigere Kleidung. Außerdem präsentierte Meghan Markle beim Treffen mit Ezbischof Desmond Tutu ihren Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor. Was hübscht ein negatives Bild von einer Person in der Öffentlichkeit besser auf als ein Baby? Auf jeden Fall hat ihr PR-Team schon jetzt gute Arbeit geleistet.

PR-Guru Keleigh Thomas Morgan hilft Herzogin Meghan bei ihrem Image-Wandel

Meghan Markle hat ihren Freund und Medienprofi Keleigh Thomas Morgan von der PR-Agentur Sunshine Sachs um Rat gefragt. Die Firma ist auf Promi-Krisen spezialisiert und ist laut dem britischen Königshaus eigentlich engagiert worden, um die Öffentlichkeitsarbeit für die Organisation Sussex von Meghan Markle und Prinz Harry zu übernehmen. Doch Meghan war diejenige, die um Hilfe für sich selbst rief, verriet eine ihr nah stehende Quelle der "New York Post".

Prinz Harry und Meghan Markle erlebten "Sommer in der Hölle"

Neben dem PR-Guru haben ihr auch Freundinnen geholfen, sagte der Insider:"Sie hat einige Freundinnen in Großbritannien die sich sehr gut mit britischen Medien auskennen." Diese spotteten über Familie Sussex, dass sie einen "Sommer in der Hölle" erlebt hätten.

Die Liste des Shitstorms gegen Meghan Markle und Prinz Harry ist lang. Die teure Renovierung von ihrem neuen Zuhause Frogmore Cottage ist dem britischen Volk sauer aufgestoßen. Danach wurden Prinz Harry und seine Frau für ihr Engagement zum Klimaschutz angegriffen. Denn Sie sprachen von Umweltschutz, aber dann wickelte Meghan Markle Baby Archie in eine Decke aus einem Ausbeuterbetrieb und kurze Zeit später jetteten Prinz Harry und sie in den Urlaub - und das gleich dreimal.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser