Von news.de Redakteurin Sabrina Böhme - 15.09.2019, 17.48 Uhr

Prinz Harry privat: Konnte Herzogin Meghan Markle den einstigen Party-Prinzen zähmen?

Prinz Harry galt lange Zeit als Party Prinz, der immer wieder für Skandale sorgte. Doch er hat sich gewandelt und wird seiner Rolle als Royal immer gerechter. Vielleicht auch dank seiner Ehe mit Meghan Markle?

Prinz Harry' s Leben war geprägt von Skandalen. Bild: picture alliance/Jacob King/PA Wire/dpa

Vom Rebell zum engargierten Prinzen. Kein anderer britischer Royal brach so oft mit den königlichen Regeln und sorgte mit zahlreichen Eskapaden für Schlagzeilen wie Prinz Harry. Der jüngste Sohn von Prinz Charles hat sich aber dank seiner lockeren und herzlichen Art zu einem der beliebtesten Mitglieder des britischen Königshauses gemausert. Bis dahin war es ein turbulenter Weg.

Prinz Harry: Kindheit im Fokus der Öffentlichkeit

Schon mit seiner Geburt war sein Lebensweg vorbestimmt. Am 15. September 1984 kam er als Henry Charles Albert David Mountbatten-Windsor als zweiter Sohn von Prinz Charles und Lady Di auf die Welt. Und das verfolgte, wie seine weiteren Schritte die Weltöffentlichkeit mit großem Interesse. Seine Mutter versuchte, ihm und seinem Bruder Prinz William trotzdem eine normale Kindheit, voller Liebe und Geborgenheit zu ermöglichen. Doch die Beziehung von Prinz Harrys Eltern bekam Risse. Schließlich trennten sich Lady Di und Prinz Charles 1992 und ließen sich 1996 scheiden. Danach stürzten sich die Medien auf den royalen Nachwuchs und eine Kindheit abseits der Kameras war fast unmöglich. Glücklicherweise fand Harry nach der Scheidung weiterhin halt bei seinen Eltern und Großmutter Queen Elizabeth II. wo er abwechselnd mit Prinz William lebte.

Tod von Prinzessin Diana prägte den Bruder von Prinz William

Seine glückliche Kindheit endete je am 31. August 1997. Prinz Harrys geliebte Mutter Prinzessin Diana starb an diesem Tag bei einem schrecklichen Autounfall in Paris. Die Bilder von den trauernden Brüdern, die dem Sarg der Prinzessin der Herzen folgten, berührten Millionen Menschen.

Vielleicht ist dieser schwere Schicksalsschlag der Grund wieso sich Prinz Harry von Wales als Jugendlicher und junger Erwachsener in rauschende Partys stürzte. Diese Zeit hielten die Klatsch-Blätter für alle Ewigkeit fest. Mit den Jahren wurde aus dem jungen Prinzen "Dirty Harry", der feierwütige Royal. So zog er unter anderem beim Strip Poker blank oder zeigte sich 2005 auf einer Kostümparty in Nazi-Uniform.

Prinz Harry: Seine Karriere beim Militär als Helikopter-Pilot

Seine berufliche Karriere verfolgte er aber ohne Skandale. Nach seinem Abschluss auf dem Eton College geht er zum Millitär. Er machte von 2005 bis 2007 an der Royal Military Academy Sandhurst eine Offiziersausbildung. Dort steht er nicht mehr im Fokus als Prinz und Enkel der britischen Königin, sondern wird wie jeder andere ganz normal behandelt. Das will er auch, denn Prinz Harry will für sein Land kämpfen. Von Mitte Dezember 2007 bis Ende Februar 2008 geht er freiwillig an die Front, im Kampf gegen die Taliban in Afghanistan. Da sein Einsatz öffentlich wird muss er seinen Dienst vorzeitig abbrechen, aber er bleibt dem Militär treu. Er lässt sich zum Hubschrauberpiloten ausbilden und schaffte es zum Apache-Kommandanten ernannt zu werden. Danach ging er in die Militär-Verwaltung und beendete 2015 schließlich seine Militär-Laufbahn im Range eines Captain General der Royal Marines.

Prinz Harry engargiert sich mit ganzem Herzen für Waisen in Afrika

Der rebellische Prinz hat der Klatschpresse aber bereits als junger Erwachsener gezeigt, dass er nicht nur für Skandale sorgt, sondern ein großes Herz hat. 2006 gründete er zusammen mit Prinz Seeiso von Lesotho die Stiftung "Sentebale", die sich für Aids-Waisen einsetzt. Der Name hätte nicht passender gewählt werden können, denn er heißt übersetzt "Vergiss mich nicht!". Damit will Prinz Harry seiner Mutter Prinzessin Diana gedenken und ihr Herzens-Projekt weiterführen.

Prinz Harry und seine Beziehungen

Was die Presse trotz seiner Engagements zum Beispiel als Initiator der Invictus Games auch nicht vergisst, sind seine Liebesbeziehungen. Mit Chelsy Davy führte er von 2004 bis 2010 eine On-off-Beziehung. Danach turtelte er zwei Jahre mit Cressida Bonas. Auch diese Liebe zerbrach. Vier Jahre später hat Prinz Harry aber endlich sein großes Liebesglück gefunden.

Liebesglück mit Meghan Markle

2016 verkündete der Kensington Palace, dass er mit Meghan Markle liiert ist. Danach ging alles rasend schnell. Im November 2017 gaben die beiden ihre Verlobung bekannt und heirateten ein paar Monate später am 19. Mai 2018. Nach der Traumhochzeit entzückten er und Herzogin Meghan das britische Volk mit der Geburt ihres ersten Kindes, Baby Archie Harrison Mountbatten-Windsor. Der jüngste Spross der britischen Königsfamilie kam am 6. Mai 2019 auf die Welt.

Mit Meghan Markle scheint er endlich bei sich angekommen zu sein. Aber für Schlagzeilen sorgt er mit seiner Frau immer noch. Erst kürzlich gerieten Prinz Harry und die Ex-"Suits-Darstellerin wegen ihrem Engagement für den Klimaschutz in die Kritik, weil sie in kurzer Zeit mit dem Privatjet flogen. Aber Prinz Harry trifft selbst heute in seiner wiederentdeckten Rolle als Prinz immer noch seine eigenen Entscheidungen. Und das macht ihn irgendwie aus. Rebell bleibt eben Rebell.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser