11.09.2019, 14.34 Uhr

Meghan Markle: Unverhoffte Enthüllung! Manipuliert die Herzogin die Royals?

Egal was Meghan Markle macht, sie kommt aus den Negativschlagzeilen nicht raus. Nun löste eine australische TV-Show einen Shitstorm aus. In einem Interview behauptet eine ehemalige Freundin, dass Herzogin Meghan manipulativ sei.

Manipuliert Meghan die britischen Royals? Bild: dpa

Seit Monaten feuert die Klatschpresse gegen die Herzogin von Sussex: Meghan Markle kann machen, was sie will, immer wieder wird sie heftig kritisiert. Der neueste Vorwurf: Die 38-Jährige manipuliere ihr Umfeld. Das behauptet zumindest eine angebliche Freundin der Herzogin in der australischen TV-Show "60 Minutes".

Meghan Markle unter Beschuss: Freundin wirft ihr Manipulation vor

Mit den Worten "How Meghan Markle lost her sparkle" (Auf Deutsch: "Wie Meghan Markle ihren Glanz verloren hat") kündigt "60 Minutes" die neueste Ausgabe auf Twitter an. In der Sendung kommt TV-Moderatorin Lizzie Cundy zu Wort, die von sich behauptet, mit Meghan Markle befreundet gewesen zu sein. Und was die ehemalige Fußballerfrau zu sagen hat, ist äußerst erschreckend.

Sie behauptet, mit Meghan früher einmal befreundet gewesen zu sein. Doch seit dem Meghan 2018 in das britische Königshaus einheiratete, habe sie sich dramatisch geändert. Sie habe eine "eine andere Seite von ihr gesehen". Meghan sei manipulativer gewesen, als sie es vielleicht selbst gewollt habe, sagt Cundy weiter. Inwiefern die Herzogin jemanden manipuliert habe, wird im Teaser-Video hingegen nicht verraten.

Meghans großer Traum: Einen Promi heiraten

Als Lizzie Cundy die ehemalige "Suits"-Schauspielerin kennenlernte, habe sie nicht gewusst, wer sie ist. "Sie sagte, sie wolle einen Freund, sie wolle einen Promi-Freund und in meinen wildesten Träumen hätte ich nie gedacht, dass sie am Ende Prinz Harry heiraten würde", verrät Cundy im Interview mit "60 Minutes".

Sie können das Twitter-Video nicht sehen? Dann hier entlang.

Shitstorm gegen TV-Sendung wegen heftiger Kritik gegen Meghan Markle

"In weniger als einem Jahr von angebetet zu unerträglich. Was für Meghan schief gelaufen ist und wie es sich auf Ehemann Harry auswirkt", heißt es auf dem Twitter-Profil von "60 Minutes". Inzwischen wurde der Clip mehr als sieben Millionen mal angesehen. Die Twitter-Gemeinde lässt an dem Teaser-Video und der TV-Sendung jedoch kein gutes Haar.

Hauptkritikpunkt: Die Interviews mitLizzie Cundy und Katie Hopkins liefern ausschließlich negative Einstellungen gegenüber Meghan. Mit Worten wie"Unhold", "Monster", "Heuchler", "Manipulation", "Missbrauch", "Lügen", "schmutziger Krieg" und "Markle-Debakel" greift die Sendung die Herzogin von Sussex an. "Dies ist kein Journalismus, es ist Mobbing", schreibt ein Twitter-Nutzer in die Kommentarspalte. "Eine Schande, dass dieser Müll ausgestrahlt wurde", kritisiert Schauspielerin Mia Farrow.

Lesen Sie auch:Geheimnis gelüftet! Herzogin Meghan vermisst ihre goldige "Tochter".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser