11.09.2019, 11.01 Uhr

Meghan Markle und Prinz Harry: Ehekrise bei Herzogin Meghan! Bereut sie ihre Blitz-Hochzeit?

Ein Umzug nach England, eine Hochzeit und jetzt auch noch ein Baby: Meghan Markle und Prinz Harry haben sich in ihrer Beziehung wahrlich keine Zeit gelassen. Nun sollen der Herzog und die Herzogin in einer echten Krise stecken.

Prinz Harry und Meghan Markle bei der Bekanntgabe ihrer Verlobung.  Bild: dpa

In ihrer knapp dreijährigen Beziehung haben Meghan Markle und Prinz Harry nahezu alles erlebt, was eine langjährige Partnerschaft so mit sich bringt. Während sich andere Paare mit Hochzeit, Kindern und Zusammenziehen deutlich mehr Zeit lassen, haben der Herzog und die Herzogin von Sussex gleich Nägel mit Köpfen gemacht und alle Punkte im Schnelldurchlauf abgehakt. Doch genau diese Entscheidung könnte dem Paar nun zum Verhängnis werden. Mag man einem aktuellen Bericht des australischen Klatschportals "New Idea" Glauben schenken, dann stecken Herzogin Meghan und Prinz Harry aktuell in einer Beziehungskrise.

Meghan Markle und Prinz Harry: Beziehungskrise nach 3 Jahren

"Dies ist eine entscheidende und sehr, sehr harte Zeit für die Herzogin und den Herzog von Sussex", titelt das Blatt. In dem Podcast "Royal", der regelmäßig auf der Internetplattform "New Idea" veröffentlicht wird, spricht Royal-Expertin Angela Mollard darüber, warum das dreijährige Beziehungsjubiläum für Meghan Markle und Prinz Harry von entscheidender Bedeutung ist.

Royal-Expertin klärt auf: Bittere Realität hat Herzogin Meghan und Prinz Harry eingeholt

Mollard zufolge, die sich bei ihren Ausführungen auf die Untersuchungen von Beziehungspsychologen stützt, sollen Meghan und Harry ihre anfänglich unübersehbare Verliebtheitsphase nach nur drei Jahren Beziehung längst verlassen haben. Stattdessen soll die bittere Realität das royale Traumpaar eingeholt haben.

Lesen Sie auch: Bikini-Hammer! SO sexy sehen wir Herzogin Meghan nicht mehr

Haben Herzogin Meghan und Prinz Harry ihre Beziehung überstürzt?

Anders als Prinz William und Kate Middleton, die vor ihrer Hochzeit und ihren Kindern eine lange Beziehung hatten, ließen Meghan Markle und Prinz Harry keine Zeit vergehen, und stürzten sich stattdessen mitten ins Eheleben. Nun stecken Herzogin Meghan und Harry inmitten einer Übergangsphase in das wirkliche Leben, mit einem Baby und dem Druck der Öffentlichkeit. "Ich denke, sie müssen eine Ehe haben, die stärker ist als die meisten anderen. Und ich denke, das wird sehr, sehr schwer", sagt Angela Mollard. Weiter erklärt sie:"Ich weiß, dass Harry nach dem Tod seiner Mutter viele Beratungsgespräche geführt hat, und ich hoffe, dass sie weiterhelfen werden, um diese schwierige Phase zu meistern."

Meghan Markle leidet unter dem Druck der Öffentlichkeit

Wie schwer das neue Leben als Royal vor allem für Meghan Markle ist, das machte ihr jüngster Auftritt bei der Premiere zu "Der König der Löwen" deutlich, als sie im Gespräch mit Pharrell Williams erklärte, "dass die Öffentlichkeit es ihnen nicht leicht mache." Ob Prinz Harry und Meghan Markle auch diese Krise meistern werden? Zumindest Royal-ExpertinAngela Mollard glaubt daran: "Ich bin zuversichtlich, aber ich glaube nicht, dass es einfach wird. Für normale Leute ist es schon schwer genug."

Mehr zum Thema: Tanzen Herzogin Meghan und Harry jetzt im Fernsehen?

sba/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser