31.08.2019, 13.32 Uhr

Ingo Kantorek ist tot: So süß sprach er vor ihrem Tod über Ehefrau Suzana

18 Jahre lang waren Ingo Kantorek und seine Frau Suzana verheiratet, bevor ein tragischer Unfall beiden das Leben nahm. Wie innig ihre Liebe war, erzählte der "Köln 50667"-Star selbst in einem seiner letzten Interviews.

Die Liebe von Ingo Kantorek zu seiner Frau Suzana war unendlich. Bild: dpa

Das Entsetzen über den plötzlichen Tod von "Köln 50667"-Star Ingo Kantorek ist nach wie vor groß. Auf der Rückreise vom Italien-Urlaub am 16. August kam es auf der A8 bei Sindelfingen zu dem tragischen Unfall. Der 44-Jährige und seine Frau Suzana starben. Auch wenn der Tod traurig ist, ihre Liebe verbindet die beiden auf ewig.

Emotionales letztes Interview: Ingo Kantorek spricht über Liebe zu Frau Suzana

In einem seiner letzten Interviews sprach Ingo Kantorek rührend über seine Suzana, mit der er 18 Jahre lang verheiratet war. Ihre Liebe ging buchstäblich unter die Haut. Zwei Liebestattoos zierten den Körper von Ingo Kantorek. Das Erste: Das Wort "Infinitas" (lateinisch für Unendlichkeit) mit "Suzi" (Spitznamen seiner Frau) und dem Hochzeitsdatum in römischen Ziffern. Das andere Tattoo war auf seinem Oberschenkel platziert. "Zum 15. Hochzeitstag habe ich mir ihr Porträt stechen lassen. Das war die größte Hautfläche, die bei mir noch frei war. Ich fand es total cool. Sie hat geweint vor Rührung", erzählte Kantorek gegenüber der "Bild".

Trotz "schwieriger Zeit!" Familie war "Köln 50667"-Star sehr wichtig

Doch die Beziehung war trotz inniger Liebe nicht immer einfach. "Wir hatten 2007 eine schwierige Zeit", gesteht Ingo Kantorek im "Bild"-Interview. "Wir haben beide malocht wie die Wilden, Suza war verantwortlich für 60 Mitarbeiterinnen. Wir haben alles getan für unsere gemeinsame Zukunft, aber haben nicht gemerkt, dass wir auf zwei Gleisen fahren. Als wir das gemerkt haben, haben wir uns entschieden, lieber weniger zu verdienen, aber mehr Zeit füreinander zu haben."

Sie können das Instagram-Selfie von Ingo Kantorek und seiner Frau Suzana nicht sehen? Dann hier entlang.

Wie wichtig seine Familie für ihn war, wurde in dem Interview sehr deutlich. "Ich habe mir ganz fest vorgenommen, mir in Zukunft noch mehr Zeit für die Familie zu nehmen. Es gibt nichts Wichtigeres im Leben", zitiert die "Bild"-Zeitung den Schauspieler. "Beschütze deine Familie", hieß es in einem Tattoo auf Portugiesisch. Tattoos waren für Ingo Kantorek eine Art Therapie. "Es gab immer Punkte in meinem Leben, wo ich mich hab tätowieren lassen. Wenn es entweder Scheiße lief oder aber totalen Hype gab. Und wenn ich mir das dann alles anschaue, dann weiß ich, wie gut es mir jetzt geht", sagte er der "Bild".

Lesen Sie auch: Herzzerreißend! HIER können sich "Köln 50667"-Fans noch verabschieden.

bua/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser