30.08.2019, 09.28 Uhr

Kate Middleton: Zu kontrolliert! SIE wollten die Herzogin loswerden 

Mittlerweile sind Herzogin Kate und Prinz William ein echtes Traumpaar. Doch vor allem Kate musste sich gegen allerlei Widerstände durchsetzen. Dabei wurde reichlich Spott über die heutige Herzogin von Cambridge verteilt.

Kate Middleton erfreute sich nicht immer großer Beliebtheit. Bild: dpa

Sie sind DAS Traumpaar der britischen Monarchie schlechthin: Prinz William und seine Frau Herzogin Kate Middleton. Doch offenbar hielt sich die Begeisterung für Herzogin Kate vor der Hochzeit mit Prinz William, zumindest in einigen Kreisen, doch in einem äußerst überschaubaren Rahmen. Darüber berichtete Royals-Expertin Vicky Ward bereits im Jahr 2008 in der "Vanity Fair", also schlappe drei Jahre vor der Hochzeit und ein Jahr nach der zwischenzeitlichen Trennung von Kate und William im Jahr 2007.

Herzogin Kate wurde Opfer bösartiger Attacken

Ihren Ausführungen zufolge sei Herzogin Kate das Opfer einiger bösartiger Attacken geworden. Demnach sollen einige von Williams royalen Bekannten, in der britischen Presse auch als "Glossy Posse" tituliert, gar nicht glücklich damit gewesen sein, dass der Thronfolger sich eine Bürgerliche als zukünftige Ehefrau ausgesucht habe. Ihre Einstellung war: Die Royals müssten endlich damit aufhören, außerhalb ihres Standes zu heiraten.

Spott über Familie von Herzogin Kate

Als bezeichnendes Beispiel soll darüber gespottet worden sein, dass die Eltern von Kate Middleton eine Asphalt-Auffahrt anstatt eines (traditionellen) Pflaster-, Schotter-, oder Feld-Weges ihr Eigen nennen würden. Offenbar war es den Traditionalisten ein Dorn im Auge, dass die Middletons zwar vermögend, allerdings nicht royaler Abstammung waren. Als "Neureiche" hatte Kate Middelton da keinen einfachen Stand.

Kate Middleton angeblich zu "kontrolliert und kontrollierend"

Doch das ist noch nicht der einzige vermeintliche Makel, den Herzogin Kate aufgewiesen haben soll. Es wurde getuschelt, dass Kate und ihre jüngere Schwester Pippa es stets darauf abgesehen hätten, einmal "gut zu heiraten". Wie Vicky Ward schreibt, hatte eine damalige Bekannte das Gefühl, "dass Kate extrem kontrolliert und kontrollierend war". Mit ihren Ausführungen steht Ward tatsächlich nicht alleine da.

Herzogin Kate wurde "abscheulich behandelt"

Auch Royal-Experte Andrew Morton erwähnt in seinen Ausführungen, dass Williams Freunde Kate zum Beginn ihrer Beziehung geradezu "abscheulich" behandelt haben sollen. Diese Vorbehalte habe die spätere Herzogin Kate natürlich wahrgenommen. Zum Glück ließ sich William in seinem Bestreben, Kate Middleton zu heiraten, nicht von derlei Quertreibern einschüchtern. Mittlerweile leben der Prinz und seine Frau gemeinsam mit den drei Kindern als echte Vorzeige-Royals.

rut/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser