21.08.2019, 20.15 Uhr

Queen Elizabeth II.: Prinz William ist nicht gut genug? DESHALB hat sie Angst

Die Royals zweifelten lange daran, ob Prinz William ein guter König werden kann - allen voran Queen Elizabeth II. Doch die Monarchin nahm das Problem selbst in die Hand. Hat es die Queen geschafft William auf den Thron vorzubereiten?

Queen Elizabeth macht sich Sorgen um Prinz William. Bild: picture alliance/Andrew Milligan/PA Wire/dpa

Wer König oder Königin von Großbritannien wird, nimmt eine große Bürde auf sich. Das Leben ändert sich schlagartig. Man lebt dann nur noch für die Krone. Damit gehen viele Verpflichtungen und ein immenser Druck einher. Das weiß Queen Elizabeth II. nur zu gut und sorgt sich deswegen um ihren Enkel Prinz William.

Queen Elizabeth zweifelte an Prinz William als König

Prinz William wird eines Tages König von England sein. Der Queen bereitete diese Vorstellung aber Sorgen. Denn Prinz William war früher dafür bekannt, dass er unter Druck nicht ruhig bleiben kann. Das geht natürlich als König gar nicht. Deshalb soll das Oberhaupt des britischen Königshauses anfangs Zweifel gehabt haben, ob ihr Enkelsohn überhaupt mit der Rolle zurechtkommt. Die Angst wuchs erst, nachdem Williams Mutter, Lady Di, 1995 dem "BBC Panorama" ein pikantes Interview gab. Dort sprach sie ihrem Ex-Mann Prinz Charles die Fähigkeit ab ein guter König zu werden.

Lesen Sie hier: Flogen DESHALB die Fetzen zwischen Queen Elizabeth und Lady Di?

Queen Elizabeth: Gespräch mit Prinz William über die königliche Verantwortung

Damit Prinz William aber nicht an den ganzen Aufgaben als König zerbricht, soll die Queen mit dem 13-Jährigen William darüber geredet haben, welche Verantwortung ein König gegenüber dem britischen Volk hat. Und nur die Queen selbst konnte ihm helfen, sagt Ingrid Seward.

Die Adels-Expertin beschreibt in ihrem Buch "My Husband and I: The Inside Story of 70 Years of the Royal Marriage" wieso die Queen ihm erklärte, was auf einen zukünftigen König alles zukommt. "Sie wusste nur zu gut, welchem Druck William ausgesetzt war. Sie sagte ihren Beratern, sie fürchtete, er könnte durchdrehen wie seine Mutter", schreibt Steward. Deshalb traf sie sich mit ihm und ihrem Mann Prinz Philipp zum Mittagessen. "Danach ließ Prinz Philipp die Königin und ihren Enkel zusammen im Eichenwohnzimmer mit Blick auf das Viereck zurück", fügt sie noch hinzu.

Anscheinend hat das Vieraugen-Gespräch mit der Queen gewirkt, denn jetzt finden viele, dass Prinz William bereit ist für den Thron. Er leistet sich keine Fehltritte und tritt immer charmant auf. Die Zukunft wird zeigen, wie er sich als König schlagen wird. Dank seiner persönlichen Mentorin, der Queen höchstpersönlich, ist er auf diese Aufgabe nun bestens vorbereitet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser