20.08.2019, 10.30 Uhr

Prinz Andrew entsetzt!: So reagiert der Royal auf den Jeffrey-Epstein-Sex-Skandal

Über den Fall Jeffrey Epstein sind viele Prominente in den Fokus der Medien geraten. Darunter ist auch auch Prinz Andrew, der zweite Sohn der britischen Königin. Jetzt hat er sich zu seinen Verbindungen mit Epstein und den Missbrauchsvorwürfen geäußert.

Wie viel wusste Prinz Andrew von den Machenschaften Epsteins? Bild: picture alliance/Handout/New York State Sex Offender Registry/AP/dpa

Seit der Verhaftung von Jeffrey Epstein in den USA wartet die Presse auch darauf, dass das britische Königshaus sich zu der Verbindung von Epstein und Prinz Andrew äußert. Nachdem lange der Mantel des Schweigens über den Sachverhalt ausgebreitet wurde, meldet sich der Herzog von York nun mit einer Stellungnahme. Darin greift er auch die Vorwürfe auf, selbst Sex mit minderjährigen Mädchen gehabt zu haben.

Vorwürfe gegen Prinz Andrew

Die Freundschaft zwischen Prinz Andrew und Jeffrey Epstein ist kein Geheimnis. Umso verstörender sind die Aussagen von Virginia Roberts. Sie gibt an, mehrfach als Minderjährige dazu gezwungen worden zu sein, auch mit Andrew Sex zu haben, berichtet der britische "Daily Star". Insgesamt soll es dreimal zum Akt mit dem Mitglied des britischen Königshauses gekommen sein.

Offizielles Statement des Buckingham Palace: Prinz Andrew sei "entsetzt"

Der Prinz distanziert sich von den Vorwürfen. Er weißt jede Unterstellung des Fehlverhaltens von sich und widerspricht damit den Aussagen von Virginia Roberts. Bereits als die ersten Anschuldigungen gegen Epstein bekannt wurden, zog der Royal Konsequenzen und gab seinen Posten als Handelsbotschafter auf.

"Seine Königliche Hoheit verurteilt die Ausbeutung eines jeden Menschen und die Unterstellung, er würde solches Verhalten dulden, daran teilnehmen oder dazu animieren, ist abscheulich", teilte der Buckingham-Palast am Sonntagabend mit.

Prinz Andrew in fragwürdigem Epstein-Video?

Kurz zuvor hatte die britische Boulevardzeitung "Daily Mail" ein Video veröffentlicht, das Andrew angeblich in dem New Yorker Anwesen Epsteins im Jahr 2010 zeigt. Zu sehen ist eine Gestalt, die in der Türe steht und einer jungen Frau zum Abschied winkt. Dabei soll es sich um Andrew handeln. Der Palast wollte die Echtheit des Videos nicht bestätigen. Dass Andrew sich 2010 mit Epstein in New York getroffen hat, ist aber auch durch eine Fotoaufnahme der beiden Männer im Central Park belegt.

Der in elitären Kreisen bestens vernetzte Epstein hatte sich Anfang dieses Monats in einer Haftanstalt in Manhattan das Leben genommen, nachdem er erneut wegen der Missbrauchsvorwürfe vor Gericht gebracht werden sollte. Den Prozessauftakt hatte das Gericht vorläufig auf Anfang Juni 2020 festgelegt. Laut Anklageschrift hatte Epstein zwischen 2002 und 2005 in New York und Florida einen Missbrauchsring aufgebaut.

FOTOS: Kettenraucher, Lispler, Riesen-Löffel Diese Royals sind alles andere als makellos

luj/hos/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser