14.08.2019, 15.23 Uhr

Urteil: A$AP Rocky muss nicht ins Gefängnis

Durchatmen bei Rapper A$AP Rocky: Der US-Amerikaner muss nach seiner Schlägerei in Stockholm nicht ins Gefängnis. Das Gericht verurteilte ihn aber dennoch...

A$AP Rocky muss nicht ins Gefängnis Bild: Andrea Raffin / Shutterstock.com/spot on news

Das Urteil ist gefallen: Der US-amerikanische Rapper A$AP Rocky (30, "Testing") muss nicht ins Gefängnis. Wie unter anderem die schwedische Zeitung "Svenska Dagbladet" berichtet, verurteilte ihn das Bezirksgericht im schwedischen Stockholm allerdings dennoch wegen Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor sechs Monate Haft gefordert.

Hier gibt es das Album "AT.LONG.LAST.A$AP" von A$AP Rocky

Der Musiker und zwei seiner Begleiter müssen dem Opfer eine Entschädigung zahlen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die drei gemeinschaftlich auf einen jungen Mann eingeschlagen und eingetreten hätten. Obwohl sie in einer Situation gewesen seien, in der sie sich nicht nur selbst verteidigt hätten, sei die Tat nicht als so schwerwiegend anzusehen, dass eine Gefängnisstrafe gerechtfertigt wäre, so das Gericht.

Alle drei saßen nach der Tat zunächst rund einen Monat lang in Untersuchungshaft. Seit Anfang August ist A$AP Rocky und seine Entourage allerdings wieder zurück in den USA. Sogar US-Präsident Donald Trump (73) mischte sich ein und forderte eine sofortige Freilassung seines Landsmannes. Das Urteil wurde in Abwesenheit der Angeklagten gefällt.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser