18.07.2019, 13.39 Uhr

Angela Merkel: 14 private Fakten über die Bundeskanzlerin

Angela Merkel feiert ihren 65. Geburtstag. Zum 14. Geburtstag während ihrer Amtszeit als Kanzlerin blicken wir auf 14 spannende Fakten und Anekdoten rund um die mächtigste Frau der Welt. DAS haben Sie garantiert noch nicht gewusst.

Feiert am 17. Juli zum 14. Mal als Bundeskanzlerin Geburtstag: Angela Merkel Bild: mago images / epd/spot on news

Angela Merkel feiert am 17. Juli 2019 ihren 65. Geburtstag. Die Bundeskanzlerin leitet die Geschicke der Bundesrepublik seit dem 22. November 2005 - als erste Frau in der Geschichte des Landes überhaupt. Mit ihrem unaufgeregten Politik-Stil hat sie es seither immer wieder geschafft, einen Großteil der Wähler hierzulande zu überzeugen. Doch was für ein Mensch ist Frau Merkel eigentlich abseits der politischen Bühne? 14 Fakten und Anekdoten über den Menschen Merkel.

1. Frau Merkel isst gerne Döner

Das ist vielleicht schon einer der überraschendsten Fakten zur Bundeskanzlerin. Angela Merkel isst gerne Döner - manche behaupten sogar, sie liebt Döner. Am liebsten soll sie den fleischgefüllten Fladen des Café Motiv im Berliner Regierungsviertel gegessen haben. Ohne Soße, mit Fleisch, Salat, Zwiebeln, Tomaten, Weiß- und Rotkraut, wie der Chef des inzwischen geschlossenen Cafés einmal der "Berliner Zeitung" verraten hat.

2. Ihr Lieblingsessen ist ein deutsches Traditionsgericht

Keine Frage, so ein Döner ist was Feines. Das Lieblingsessen der Kanzlerin ist trotzdem ein anderes: Kartoffelsuppe. Dem Magazin "Bunte" verriet Merkel im Sommer 2017 ihr persönliches Rezept. Wichtig sei vor allem, die Kartoffeln mit einem Stampfer zu zerstampfen - und nicht mit einer Püriermaschine. "So bleiben in der Konsistenz noch immer kleine Stückchen übrig." Nicht zuletzt wegen ihrer Kartoffelsuppe sind übrigens die Pop-Musiker Bill und Tom Kaulitz (29) Fans der Kanzlerin. "Wir würden auch gern mal mit ihr Kartoffelsuppe essen", sagte Bill unlängst. Ob Merkel wohl zur Klum-Kaulitz-Hochzeit eingeladen ist?

3. Damit kann man die Kanzlerin vom Hof jagen

Falls Frau Merkel zur Hochzeit kommen sollte, müssten Heidi Klum (46) und Tom Kaulitz allerdings aufpassen, dass auf keinen Fall mongolische Stutenmilch kredenzt wird. Dem Kinder-Nachrichtenmagazin "Dein Spiegel" erzählte Merkel einmal ganz diplomatisch: "In der Mongolei wurde mir Stutenmilch angeboten. Damit habe ich mich schwergetan." Der Grund liegt aber weniger in der Herkunft, als vielmehr in der Art des Getränks: "Ich trinke schon in Deutschland nicht gerne Milch, wahrscheinlich habe ich als Kind zu viel davon getrunken."

4. Dann doch lieber Kirsch-Whisky

Zu Kirsch-Whisky soll die Kanzlerin eine besondere Verbindung haben. Als Tote-Hosen-Sänger Campino (57) Merkel im Jahr 1994 fragte, ob sie einmal richtig betrunken war, antwortete sie: "Ich bin einmal aus einem Boot gekippt." Der Grund soll zu viel Kirsch-Whisky auf der Abi-Feier gewesen sein. Mit dem Getränk hat sich die Jubilarin auch ihr Studium mitfinanziert: als Whisky-mischende Bardame. "Das brachte pro verkauftes Glas dreißig Pfennig Verdienst", erzählte sie dem Autor Wolfgang Stock (60, "Angela Merkel") für eine Biografie. Die Zutaten habe sie selbst besorgt, zwischen Uni-Seminaren und Disco.

5. Und dazu eine Zigarette

Zu den Jugendsünden der Kanzlerin zählte aber nicht nur Kirsch-Whisky. Auch dem Tabakqualm war Angela Merkel einst, in ihrer Zeit als Bundesjugendministerin in Bonn, nicht abgeneigt. "Bunte" erzählte Merkel vor Jahren einmal: "Ich habe jeden Tag eine Packung Zigaretten geraucht." Das Rauchen hat sie sich seither abgewöhnt - und ist zu einer Befürworterin eines generellen Rauchverbots in öffentlichen Gebäuden geworden: "In unseren Nachbarländern sehe ich, dass die Freiheit nicht zu Grunde geht, wenn harte Regelungen zum Schutz der Nichtraucher getroffen werden", sagte die Kanzlerin im Jahr 2006.

6. Schwärmerei für Robert Redford

Auch eine Kanzlerin darf für Hollywood-Stars schwärmen - und in ihrem Fall ist das ein besonders würdevoller Stern: Robert Redford (82). Der spielte einst in Merkels Lieblingsfilm, "Jenseits von Afrika" den Großwildjäger Denys Finch Hatton. Ein Glück für Merkel, dass die Zuneigung auf Gegenseitigkeit zu beruhen scheint. Redford bekannte erst im März dieses Jahres: "Ich bin ein Fan von Angela Merkel." Er sei sehr von ihr beeindruckt. Auch getroffen haben sich beide bereits, 2017 war der Schauspieler zu Gast im Kanzleramt.

7. Diese Männer gab es schon in ihrem Leben

Überhaupt, Merkel und die Männer. Seit bald 21 Jahren ist die Kanzlerin mit Joachim Sauer (70) verheiratet. Zwar blieb ihre Ehe ohne Kinder - Sauer brachte aber zwei Söhne mit in die Ehe. Merkel ist also gar nicht so kinderlos, wie viele glauben. Sauer ist im Übrigen nicht der erste Mann der Kanzlerin, von 1977 bis 1982 war sie mit dem Dresdener Physiker Ulrich Merkel (66) verheiratet. Der erzählte 2004 über die Trennung: "Eines Tages packte sie ihre Sachen und zog aus." Den Namen aus erster Ehe packte die Kanzlerin ebenfalls ein. Ihr Mädchenname? Angela Dorothea Kasner.

8. Er hat keinen leichten Stand bei ihr

Sauer ist Physiker, Ex-Mann Merkel ebenfalls, lässt sich da ein Muster feststellen? Beide Männer sind intelligent und an dem interessiert, was die Welt im Innersten zusammenhält. Vielleicht ist das auch ein Grund dafür, warum die Chemie zwischen Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump (73) einfach nicht so richtig stimmen will. Der ehemalige Reality-TV-Star holt sich bei der Kanzlerin regelmäßig eine Abfuhr ein. Zuletzt etwa beim Wunsch nach deutschen Bodentruppen im Syrienkrieg. Dabei hatte der doch noch beim G20-Gipfel in Osaka geschwärmt, was für eine fantastische Frau Merkel eigentlich sei.

9. Davon träumt die Kanzlerin

Wie jeder andere Mensch auch, hat Angela Merkel Träume, die sie sich einmal erfüllen will. Dazu zählt unter anderem eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn. Als Merkel von dem romantischsten aller Eisenbahner-Träume im September 2017 erzählte, meldete sich prompt die russische Staatsbahn RZD. Man sei bereit, die Bundeskanzlerin bei der Reiseorganisation umfassend zu unterstützen, hieß es. Einen anderen Traum verriet die Kanzlerin dem SZ-Magazin: ein Abendessen mit dem spanischen Weltmeister-Trainer Vincente del Bosque (68). Der hat seinerseits bereits angekündigt, eine solche Einladung annehmen zu wollen. "Ich wäre begeistert darüber", sagte er auf einer Pressekonferenz im Jahr 2012.

10. Wenn sie nicht gerade in der Uckermark ist

Falls Merkel del Bosque wirklich einmal einladen sollte, dann vielleicht in die Uckermark. Dort liegt die "Datsche del Merkel", ihr Wochenendhaus. Es ist ihr Rückzugsort vom stressigen Politikbetrieb in Berlin, knapp eine Autostunde nördlich der Hauptstadt. Dort jätet Merkel angeblich gerne Unkraut, pflanzt Gemüse und Erdbeeren an und soll sich ab und zu auch Eier und Milch von Nachbarn ausborgen - der Versuch eines weitestgehend normalen Lebens.

11. Wo sie auch nicht unerkannt bleibt

Denn auch das ist so ein Traum der Kanzlerin: Anonymität. Ex-Mannschaftskapitän Philipp Lahm (35) wollte einmal von ihr wissen, welches das größte Opfer sei, dass die Kanzlerin für die Nation bringe: "Ich muss darauf verzichten, unerkannt einkaufen zu gehen." Das geht zwar auch in der Uckermark nicht. Geborgte Milch schmeckt aber vielleicht ein wenig nach dem Unerkannt-Sein, das 82 Millionen Bundesbürgerinnen und Bundesbürger jeden Tag genießen dürfen.

12. Der "Besuch" vom Stalker

Zur Datsche in der Uckermark gibt es viele Geschichten zu erzählen, eine der kurioseren ist aber die vom Stalker-Besuch bei der Kanzlerin. Im Herbst 2010 schlich sich ein Mann zweimal auf das Grundstück und klingelte an der Haustüre - Merkel selbst öffnete ihm einmal. Der Stalker soll freier Journalist gewesen sein und war offenbar wütend, weil die Kanzlerin seine Briefe nicht persönlich beantwortet hatte. Er wies die Stalker-Vorwürfe damals zurück, er sei ein "Friedensaktivist", erklärte er der "Berliner Zeitung". Merkel habe ihm auch nicht die Tür geöffnet, er will der Kanzlerin im Garten begegnet sein.

13. Sie ist der Stern an Deutschlands Himmel

Als Bundeskanzlerin wird Merkel viel fotografiert - manchmal auch von richtig bekannten Fotografen. Martin Schoeller (51) lichtete Merkel etwa für das Cover des US-Magazins "Glamour" ab. Beim Fototermin war sie "nicht sooo freundlich", berichtete Schoeller der "Welt am Sonntag". Trotzdem ist sie offenbar die einzige Deutsche, die er fotografiert hat: "Wen sollte ich sonst in Deutschland fotografieren: Heidi Klum, Boris Becker? Mir fällt kein Star ein."

14. Sie wird ewig im Gedächtnis bleiben

14 Jahre regiert Angela Merkel nun die Bundesrepublik, hat zusammen mit uns allen viel erlebt. Die Wirtschafts- und Finanzkrise, weite Strecken des Afghanistan-Krieges, den Brexit. Ihr Erfolg wird dabei unterschiedlich bemessen, je nach politischer Couleur und Sachverstand der Beurteilenden. In einem aber sind sich doch die allermeisten einig:

Sie wird als die Bundeskanzlerin in die Geschichtsbücher eingehen, die im Herbst 2015 die eine Entscheidung getroffen hat, die in den Werten der Aufklärung, des neuen Testaments, der Verfassung der europäischen Union und des Grundgesetzes angezeigt ist: Menschen, die Schutz und Hilfe brauchen, eine eben solche nicht zu verweigern.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Frau Merkel!

FOTOS: 4. Amtszeit als Bundeskanzlerin So hat sich Angela Merkel verändert
zurück Weiter Schick in Mintgrün: Angela Merkel 1990 bei einer CDU-Pressekonferenz neben Altbundeskanzler Helmut Kohl. (Foto) Foto: Wolfgang Kumm / picture alliance / dpa Kamera

Sie wollen mehr über Angela Merkel erfahren? Dann lesen Sie jetzt "Angela Merkel - Ein Leben in zwei Welten"!

kum/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser