19.07.2019, 10.27 Uhr

Kate Middleton und Prinz William: Einfach vergessen? HIER wurde das Paar komplett übersehen!

Die britischen Royals setzen nicht nur Modetrends: In diesem Jahr gehören sie auch erstmals zu den einflussreichsten Menschen im Internet. Doch Prinz William und Kate Middleton wurden in dieser Liste offenbar vergessen.

Zwischen den Royals soll es schwere Differenzen geben. Bild: dpa

Im britischen Königshaus rumort es seit Monaten. Angeblich soll es schwere Differenzen zwischen Prinz William und seinem Bruder Harry geben. Auch zwischen ihren Frauen, Kate Middleton und Meghan Markle, soll eine tiefe Kluft herrschen. Und nun auch das noch: Zum fünften Mal hat das "Time"-Magazin eine Liste mit den 25 einflussreichsten Menschen im Internet veröffentlicht. Und 2019 zählen erstmals die britischen Royals dazu. Jedoch haben es nicht etwa der Thronfolger Prinz William und Herzogin Kate auf die Liste geschafft, sondern Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34).

Kate Middleton und Prinz William abgehängt! HIER haben Harry und Herzogin Meghan die Nase vorn

Die Liste des "Time"-Magazins zeigt, dass die Anzahl der Follower nicht wichtig ist. Erst seit drei Monaten haben Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre eigenen Instagram-Account. Doch schon jetzt hat "@sussexroyal" mehr als 9,1 Millionnen Follower, das sind gerade einmal 500.000 weniger als Prinz William und Kate Middleton auf ihrer Seite "@kensingtonroyal" vereinen. Doch ihre Reichweite nutzen Meghan und Harry sinnvoller. In kürzester Zeit mauserte sich das royale Paar somit zu richtigen Social-Media-Stars. "Der zukunfts- und ursachenorientierte Ansatz der Sussexes in Bezug auf Social Media passt hervorragend zu den anderen Methoden, mit denen sie ihre Identität jenseits der Krone etablieren", schreibt das "Time"-Magazin.

Gemeinnütziges Social-Media! Prinz Harry und Herzogin Meghan nutzen Reichweite sinnvoll

Für die Liste werden Personen nach ihrer globalen Auswirkung auf soziale Medien und ihrer allgemeinen Fähigkeit, Nachrichten zu verbreiten, bewertet. Während die Sussexes natürlich auch Babyfotos von Söhnchen Archie Harrison veröffentlichen, widmet sich ihr Social-Media-Engagement aber hauptsächlich ihrer Arbeit. Jeden Monat konzentrieren sich Harry und Meghan auf ein humanitäres Thema wie den Klimawandel oder psychischer Gesundheit. Passend dazu folgen sie monatlich anderen wichtigen Seiten, die thematisch zu ihrem Thema passen. Im Gegensatz dazu fahren Prinz William und Herzogin Kate keine solch durchdachte Strategie.

Im Juni bestätigte der Kensington Palast, dass Prinz Harry die Royal Foundation, die er 2009 mit Prinz William gegründet habe, verlassen werde, um eigene gemeinnützige Organisationen zu gründen. Die Liste des "Time"-Magazins dürfte die Kluft zwischen den Brüdern nur vertiefen.

Sie wollen mehr über die Ehefrau von Prinz Harry erfahren? Hier das Buch "Meghan: Von Hollywood in den Buckingham-Palast. Ein modernes Märchen" bestellen.

bua/loc/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser