09.05.2019, 08.34 Uhr

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen: Todes-Schock! DIESE Vertraute gestorben

Schwerer Schicksalsschlag für Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit. Babill Stray-Pedersen, Geburtshelferin und Frauenärztin der Prinzessin, ist mit 76 Jahren gestorben. Sie war die Leibärztin der norwegischen Königsfamilie.

Prinzessin Mette-Marit hat eine eine Vertraute verloren. Bild: dpa

Nicht nur für Prinzessin Mette-Marit (45) dürfte diese Nachricht ein Schock gewesen sein. Babill Stray-Pedersen ist tot. Die 76-Jährige war seit Jahren die Leibärztin der norwegischen Königsfamilie. Doch für die Kronprinzessin war sie mehr als das. Sie war zudem ihre Frauenärztin und Geburtshelferin. Sie war bei der Geburt ihrer Kinder Prinzessin Ingrid Alexandra, 15, und Prinz Sverre Magnus, 13, an ihrer Seite.

Todes-Schock für Prinzessin Mette-Marit: Ihre Geburtshelferin Babill Stray-Pedersen ist tot

Doch nicht nur bei diesen royalen Geburten standBabill Stray-Pedersen helfend zur Seite. Die 76-Jährige brachte bereits deren Vater, Prinz Haakon, und dessen SchwesterPrinzessin Märtha Louise auf die Welt. Aber auch abseits des Königshauses war die 76-Jährige gefragt. Sie arbeitete unter anderem als Ärztin in der Frauenklinik des Rikshospitalet und als Professorin an der Universität von Oslo.

Woran Babill Stray-Pedersen gestorben ist, ist laut "Gala" nicht bekannt. Stray-Pedersen soll bereits am 24. April verstorben sein. Vor wenigen Tagen, am 3. Mai 2019, fand die Beisetzung statt.

Prinzessin Mette-Marit krank: Erleichterung nach Lungenfibrose-Diagnose

Prinzessin Mette-Marit selbst sorgte zuletzt für Erleichterung bei ihren Fans, als sie sich vor einigen Tagen auf dem Instagram-Account der norwegischen Königsfamilie zurückmeldete. Einige Wochen war es still um die Ehefrau von Prinz Haakon geworden, was ihre Fans beunruhigte.Seit Bekanntwerden der Krankheit der Kronprinzessin Ende Oktober 2018, Mette-Marit leidet an einer chronischen Lungenfibrose, kommt es immer wieder zu besorgten Fragen ihren Gesundheitszustand betreffend.

Prinzessin Mette-Marit zeigt sich wohlauf in neuem Instagram-Video

Doch in ihrem aktuellen Instagram-Video zeigt sich die Ehefrau von Prinz Haakon wohlauf und strahlend schön. Ihre Krankheit ist der 45-Jährigen nicht anzusehen.

Sie können das Instagram-Video nicht sehen? Klicken Sie hier!

Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen leidet an unheilbarer Krankheit

Die aktuelle Prognose ist dennoch düster.Lungenfibrose ist eine schwere, chronische Erkrankung Sie entsteht durch durch Entzündungen des Bindegewebes der Lunge. In Folge dessen nimmt die Lungenfunktion ab, Sauerstoff kann schlechter umgesetzt werden und Patienten leiden unter Kurzatmigkeit, Husten und Atemnot. Lungenfibrose ist nicht heilbar, der Fortschritt der Krankheit kann aber bei rechtzeitiger Entdeckung verlangsamt werden.

Kann eine Organ-Transplantation Mette-Marits Leben retten?

In schweren Fällen beträgt die Lebenszeit mit Lungenfibrose etwa ein bis zwei Jahre. Der letzte Ausweg sei eine Lungentransplantation. Ende November zog Kronprinz Haakon selbst eine positive Prognose zum Krankheitsverlauf seiner Frau, weil die Diagnose seiner Meinung nach rechtzeitig gestellt wurde."Die Prognose ist positiv", sagte er damals im NRK-Interview. "Wir haben gute Tage vor uns."

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser