03.05.2019, 09.15 Uhr

Meghan Markle und Prinz Harry: Deshalb bekommt Herzogin Meghan Schwangerschaftsverbot

Noch ist das erste Kind von Meghan Markle und Prinz Harry nicht auf der Welt, dennoch steht bereits fest, dass weiterer Nachwuchs für Herzogin Meghan auf sich warten lassen wird. Die Gründe dafür haben Experten enthüllt.

In Sachen Familienplanung wird Meghan Markle Experten zufolge Geduld aufbringen müssen. Bild: Brendon Thorne / AAP / picture alliance / dpa

Wenn es eines gibt, was Royals-Fans landauf, landab in Verzückung versetzt, dann sind es Baby-News aus den Königshäusern. Aktuell ist der Klapperstorch im Landeanflug auf das britische Königshaus, denn Meghan Markle, die Ehefrau von Prinz Harry, steht kurz vor der Niederkunft und wird in Kürze ihr erstes Kind zur Welt bringen. Wann genau der neue Erdenbürger das Licht der Welt erblickt, daraus macht Herzogin Meghan ein großes Geheimnis - auch wenn sich die Anzeichen mehren, das Baby könnte bereits auf der Welt sein.

Meghan Markle und Prinz Harry wünschen sich mehr als ein Kind

Weniger geheimnisvoll ist hingegen die Tatsache, dass es bei Herzogin Meghan und Prinz Harry nicht bei einem Kind bleiben soll. Das Paar machte bislang keinen Hehl daraus, am liebsten einen ganzen Stall Kinder zu wollen. Doch wie wahrscheinlich ist es, dass Meghan Markle es ihrer Schwägerin Kate Middleton gleichtut und innerhalb weniger Jahre mehrere Kinder zur Welt bringt?

Baby-Verbot! Meghan Markle darf nicht sofort wieder schwanger werden

Die Antwort darauf gab nur eine auf Geburtshilfe spezialisierte Expertin, die vom britischen "Express" zitiert wurde. Julie Jomeen, die an der Universität von Hull Hebammen ausbildet, warnte Meghan Markle eindringlich davor, in naher Zukunft zum zweiten Mal schwanger zu werden.

Hochbetagten Müttern wie Meghan Markle, die immerhin mit 37 Jahren als Risikoschwangere gilt, werde aktuellen Studienergebnissen zufolge geraten, zwischen einer Entbindung und einer erneuten Empfängnis mindestens ein Jahr verstreichen zu lassen. Wer unmittelbar nach einer Geburt erneut schwanger werde, habe den Experten zufolge ein höheres Risiko für Komplikationen. Zudem sei die Sterberate bei älteren Müttern, die zwei Kinder innerhalb eines Jahres zur Welt bringen, höher.

Mediziner rechnen mit Zwillings-Glück für Herzogin Meghan

Allerdings könnte das späte Mutterglück für Meghan Markle auch seine guten Seiten haben: Mit höherem Alter steigt den Statistiken zufolge auch die Wahrscheinlichkeit, dass Herzogin Meghan Zwillinge zur Welt bringen könnte. Medizinischen Studien zufolge sei ein veränderter Hormonspiegel bei älteren Müttern für die höhere Wahrscheinlichkeit einer Zwillingsschwangerschaft verantwortlich.

FOTOS: Meghan Markle Herzogin Meghans schönste Schwangerschaftslooks

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser