16.04.2019, 20.12 Uhr

Queen Elizabeth II.: Knallharte Ansage! HIER hatte Lady Di keine Wahl

Als Oberhaupt des britischen Königshauses hat Queen Elizabeth II. das letzte Wort. Selbst bei privaten Angelegenheiten müssen sich die Royals der Königin fügen, wie eine Begebenheit zwischen Prinz Charles und Lady Di zeigt.

Queen Elizabeth II. soll ihrem Sohn Prinz Charles und dessen Ehefrau Prinzessin Diana eine klare Ansage gemacht haben. Bild: Kirsty O'connor / PA Wire / picture alliance / dpa

Es sind Jahre, auf die Queen Elizabeth II. definitiv nicht mit ungeteilter Freude zurückschaut: Die sonst so makellose und märchenhafte Fassade der britischen Monarchie bekam Anfang der 1990er Jahre heftige Risse. Nicht nur die Ehe von Prinz Andrew und Sarah Ferguson endete in Trennung und Scheidung, auch zwischen Prinzessin Diana und Thronfolger Prinz Charles kriselte es heftig.

Prinzessin Diana sorgte mit pikanten Interviews für skandalöses Ehe-Ende

Was für die Klatschpresse ein gefundenes Fressen war, trieb Queen Elizabeth II. an den Rande der Verzweiflung. Dass Prinzessin Diana als Medienprofi gezielt Details über ihre Ehe mit Prinz Charles und dessen Affäre mit Camilla Parker-Bowles preisgab, private Details in Buchform veröffentlichen ließ und in TV-Interviews offen über ihre zerrüttete Ehe sprach, sorgte hinter Palastmauern für ordentlich Zoff. Zwar einigten sich Prinz Charles und Prinzessin Diana im Sommer 1992 darauf, künftig getrennte Wege zu gehen, doch eine Scheidung schloss das Paar bis dato aus.

Queen Elizabeth II. sprach ein Machtwort im Ehe-Zoff von Lady Di und Prinz Charles

Doch selbst bei derart privaten Entscheidungen wie der Trennung von Prinz Charles und Prinzessin Diana behielt Queen Elizabeth II. die Oberhand. Der Monarchin, die angeblich alles andere als gut auf ihre Schwiegertochter zu sprechen war, war die bloße Trennung nicht genug. Die Königin soll, wie aus der vor zwei Jahren von Penny Junor veröffentlichten Biografie zu Camilla Parker-Bowles mit dem Titel "The Duchess: the Untold Story" hervorgeht, ihren Sohn und ihre Schwiegertochter unmissverständlich aufgefordert haben, sich scheiden zu lassen.

HIER platzte Queen Elizabeth II. wegen Prinzessin Diana der Kragen

Das sprichwörtliche Fass zum Überlaufen brachte demnach ein TV-Interview, das Prinzessin Diana im Herbst 1995 für die BBC-Sendung "Panorama" mit dem Journalisten Martin Bashir führte. Darüber hinaus soll Prinzessin Diana das einstige Kindermädchen von Prinz William und Prinz Harry, Alexandra "Tiggy" Legge-Bourke, bei einer Feierlichkeit im Palast beleidigt und ihr nicht nur eine Affäre mit Prinz Charles unterstellt haben, sondern der Ex-Nanny ihrer Söhne überdies vorgeworfen haben, von Prinz Charles schwanger geworden zu sein und das Kind abgetrieben zu haben.

FOTOS: Lady Di Die schönsten Kleider von Prinzessin Diana
zurück Weiter Die schönsten Kleider von Prinzessin Diana (Foto) Foto: [M]Historic Royal Palaces/ imago/ ZUMA Press/spot on news Kamera

Queen Elizabeth II. befahl Scheidung von Prinzessin Diana und Prinz Charles

Dass Queen Elizabeth II. auch in der Causa Charles und Diana am längeren Hebel saß, sollte die Geschichte zeigen: Prinzessin Diana wurde per Brief von ihrer Schwiegermutter vor vollendete Tatsachen gestellt und darüber informiert, dass das Königshaus, die britische Regierung und der Erzbischof von Canterbury eine Scheidung forderten. Rechtskräftig wurde das Eheende bekanntlich am 28. August 1996 - nur drei Tage vor dem tragischen Unfalltod von Prinzessin Diana in Paris.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser