16.04.2019, 09.49 Uhr

Notre-Dame in Flammen: So trauert die Welt nach dem Brand - Donald Trump sorgt für Empörung

Die ganze Welt trauert derzeit mit Frankreich und um Notre-Dame. So auch US-Präsident Donald Trump, der es dennoch schafft, für Wut zu sorgen.

Notre-Dame: Noch sind die genauen Schäden nicht abzusehen. Bild: imago images / Le Pictorium

Jahrhunderte alte Geschichte drohte in Paris komplett zerstört zu werden. In der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame war ein Großbrand ausgebrochen. Da erschien es für viele Franzosen wie blanker Hohn, dass ausgerechnet US-Präsident Donald Trump via Twitter wohl tatsächlich gut gemeinte, aber in der gewählten Form mal wieder recht einfältige Worte gewählt hat.

Feuer-Inferno von Notre-Dame: Trump gibt Lösch-Tipps

So schrieb Trump: "Es ist schrecklich, das gewaltige Feuer in der Notre-Dame Kathedrale in Paris zu sehen. Vielleicht könnten Wasserflugzeuge benutzt werden, um es zu löschen. Ihr müsst schnell handeln!"

"Könnten Sie uns bitte beibringen, wie man ein Feuer löscht? Wir Franzosen haben keine Ahnung, derzeit pusten wir dagegen aber es bringt nichts. Bitte hilf uns, oh mächtiger Weltherrscher", schreibt ein User stellvertretend für unzählige weitere wütende Twitter-Nutzer aus Frankreich unter den Post .

So reagierten die Stars auf da brennende Notre-Dame

Viele Stars haben ebenfalls auf die Bilder aus Paris reagiert. Etwa Schauspielerin Laura Dern, die schreibt: "Ich weine. Unser Geschenk des Lichts. Notre-Dame in Flammen. Mein Herz bricht". Auch Idris Elba könne nicht fassen, was gerade mit dem berühmten Gebäude passiert.

Ellie Golding hat sich ebenfalls geäußert: "So viel verloren, in so wenigen Sekunden. Ich bete (was ich nicht oft tue), dass das Feuer bald gelöscht wird. Absolut herzzerreißend." Mira Sorvino schreibt: "Oh nein. Meine liebste Kirche auf der ganzen Welt. Der heiligste Ort." Für Nancy Sinatra fühle es sich gar so an, als sehe man einem geliebten Menschen beim Sterben zu.

Weltweite Reaktionen auf den brand in Notre-Dame

Bundespräsident FRANK-WALTER STEINMEIER: "Wir hoffen, dass möglichst viele Teile des reichen kulturellen Erbes erhalten werden können und denken an alle Einsatzkräfte, die hoffentlich bei ihrer wichtigen und selbstlosen Arbeit unverletzt bleiben."

STEFFEN SEIBERT, Sprecher der Bundesregierung: "Es tut weh, diese schrecklichen Bilder der brennenden Notre-Dame zu sehen. Notre-Dame ist ein Symbol Frankreichs und unserer europäischen Kultur. Mit unseren Gedanken sind wir bei den französischen Freunden."

EU-Kommissionspräsident JEAN-CLAUDE JUNCKER: "Ich verfolge minütlich den Brand, der Notre-Dame in Paris gepackt hat. Notre-Dame gehört der ganzen Menschheit. Welch trauriger Anblick. Ich teile die Gefühle der französischen Nation, die auch unsere sind."

EU-Ratspräsident DONALD TUSK: "Notre-Dame von Paris ist Notre-Dame von ganz Europa. Wir stehen heute alle an der Seite von Paris."

UN-Generalsekretär ANTÓNIO GUTERRES: "Entsetzt über die Bilder aus Paris mit dem Feuer, das die Kathedrale Notre-Dame verschlingt - ein einzigartiges Beispiel des Welterbes, das seit dem 14. Jahrhundert steht. Meine Gedanken sind bei den Menschen und der Regierung in Frankreich."

Österreichs Präsident ALEXANDER VAN DER BELLEN: "Schreckliche, verstörende Bilder aus Paris: Die großartige Kathedrale Notre-Dame brennt. Wir sind heute in Gedanken in Paris."

Österreichs Bundeskanzler SEBASTIAN KURZ: "Schockierende Bilder aus Paris. Ein Wahrzeichen, Weltkulturerbe und eines der schönsten Bauwerke der französischen Geschichte. Notre-Dame steht in Flammen. Wir hoffen, dass kein Mensch verletzt ist. Unsere Gedanken sind in Paris."

Italiens Ministerpräsident GIUSEPPE CONTE: "Ein Stich ins Herz für die Franzosen und für uns Europäer."

SADIQ KHAN, Bürgermeister von London: "Herzzerreißende Szenen der Notre-Dame-Kathedrale in Flammen. London steht heute im Schmerz an der Seite von Paris, in ewiger Freundschaft."

Nato-Generalsekretär JENS STOLTENBERG: "Es bricht einem das Herz, Notre-Dame in Brand zu sehen. Wir denken an alle, die daran arbeiten, dieses große Symbol der europäischen Kultur zu retten, und an das französische Volk."

Italiens Innenminister MATTEO SALVINI: "Schreckliches Feuer bei Notre-Dame, Spitzturm eingestürzt. Wir denken an die Menschen von Paris und ganz Frankreich und umarmen sie. Italien ist voll solidarisch und bereit, jede Hilfe zu geben, die wir geben können."

Norwegens Regierungschefin ERNA SOLBERG: "Herzzerreißend, Notre-Dame in meiner Lieblingsstadt Paris in Flammen zu sehen. Hoffe, so viel wie möglich kann gerettet werden."

AUDREY AZOULAY, Chefin der UN-Kulturorganisation Unesco, in der Nähe von Notre-Dame zu Reportern: "Notre-Dame ist ein Symbol für die ganze Welt. Wir sind schon mit dem Kulturministerium und der Kirche in Kontakt. Wir brauchen eine sehr schnelle Beurteilung der Schäden. Es müssen in den ersten Stunden strategisch wichtige Entscheidungen getroffen werden."

Der frühere US-Präsident BARACK OBAMA: "Es liegt in unserer Natur zu trauern, wenn wir sehen, wie Geschichte verlorengeht - aber es liegt auch in unserer Natur, für morgen wieder aufzubauen, so stark wir können."

Kanadas Ministerpräsident JUSTIN TRUDEAU: "Absolut herzzerreißend, die Kathedrale Notre-Dame in Flammen zu sehen. Kanadier denken an unsere Freunde in Frankreich, während ihr dieses verheerende Feuer bekämpft."

rut/news.de/spot on news/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser