16.04.2019, 09.27 Uhr

Meghan Markle: Baby-Fotos von Herzogin Meghans und Prinz Harrys Kind aufgetaucht

Prinz Harry und Meghan Markle wollen die Geburt von "Baby Sussex" so privat wie möglich gestalten. Die Chancen auf ein Foto nach der Geburt stehen schlecht. Doch Royal-Fans kann Abhilfe geschaffen werden: SO könnte das Kind aussehen!

Prinz Harry und Meghan Markle freuen sich auf ihr gemeinsames Kind. Bild: dpa

Zwei Gemeinsamkeiten haben der Brexit und das nächste royale Baby. Auf beides warten die Briten derzeit, und niemand weiß, wann es passiert. Allerdings sind die Briten von der Aussicht auf Nachwuchs bei Queen-Enkel Prinz Harry (34) und seiner Frau Meghan (37) längst nicht so genervt wie vom ewigen Hin und Her um den EU-Austritt ihres Landes.

Meghan Markle schwanger: Herzogin Meghan plant private Geburt

Einen genauen Geburtstermin hat der Palast nie genannt. Klar ist: Lange kann es nicht mehr dauern. Alle rechnen noch für den April oder Anfang Mai mit der Geburt von "Baby Sussex", wie es britische Medien nennen. Zu den Geburtsvorbereitungen gibt sich der Palast zugeknöpft. Harry und Meghan - offiziell Herzog und Herzogin von Sussex - hätten "die persönliche Entscheidung getroffen, die Pläne rund um die Geburt privat zu halten", teilte der Buckingham-Palast zuletzt mit.

Wo bekommt Herzogin Meghan ihr Kind?

Harrys Schwägerin Kate brachte ihre drei Kinder im privaten Lindo-Flügel des Londoner St. Mary's Hospital zur Welt. Besonders privat ging es davor allerdings nicht zu, vor der Tür warteten Kamerateams und Fans der Royals auf gute Nachrichten, kurz nach der Geburt präsentierten die stolzen Eltern den Nachwuchs an der Krankenhaus-Tür.

Es gilt als unwahrscheinlich, dass auch Meghan ihr Baby dort bekommen will. Die werdenden Eltern wohnen inzwischen im Frogmore Cottage in Windsor, außerhalb Londons und fast eine Stunde Autofahrt von der Klinik entfernt. Britische Medien munkeln, dass Meghan sich eine Hausgeburt wünschen könnte. Experten glauben aber, dass eine Geburt in den eigenen vier Wänden für eine 37 Jahre alte Mutter und ein Baby mit königlichem Blut zu riskant sein dürfte.

Prinz Harry und Meghan Markle: 1. Foto von ihrem Kind

Bei so viel Geheimniskrämerei schauen Royal-Fans mehr oder weniger in die Röhre. Bis es ein offizielles Foto von "Baby Sussex" geben wird, könnten Tage, Wochen, Monate vergehen. So lange will man natürlich nicht warten. Da waren die neun Monate des Babybauch-Anstarrens schon zu viel. Abhilfe schaffen könnte die Homepage"www.morphthing.com". Dort lässt sichmittels eines "Baby-Generators"anhand der Bilder der Eltern ein kleiner Vorgeschmack auf das kreieren, was uns vielleicht lange Zeit verschwiegen wird.

Meghan Markle und Prinz Harry: So könnte "Baby Sussex" aussehen

Die Kollegen vom britischen "Daily Star" haben sich die Mühe gemacht und verschiedene Versionen von "Baby Sussex" erstellt. Aus Bildern der jugendlichen Meghan Markle und Prinz Harry haben sie virtuell jeweils einen männlichen und einen weiblichen Nachkommen geschaffen. Die Ergebnisse, wie realistisch sie auch sein mögen, sehen Sie hier.

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser