Von news.de-Redakteurin - 10.04.2019, 15.33 Uhr

Meghan Markle, Prinz William, Kate Middleton: Entführung, Trennung, Diebstahl! Royal-Fans unter Schock

Turbulente Woche für die britischen Royals. So wurde nicht nur bekannt, dass die Social-Media-Trennung von Meghan Markle und Prinz Harry mit einem Diebstahl einherging, auch die Entführung von Prinz William wurde publik.

Die Royal-News der Woche. Bild: dpa

Seit jeher übt die Welt der Royals eine geheimnisvolle Faszination aus. Kein Wunder, dass Kate Middleton und Meghan Markle und ihre Männer Prinz William und Prinz Harry Woche um Woche in den Schlagzeilen landen. Schließlich ist das Interesse an den Vorgängen hinter den Palastmauern noch immer ungebrochen.

Prinz William entführt und zum Trinken gezwungen

Kein Wunder also, dass eine Enthüllung von Mike Tindall, dem Ehemann der Queen-Enkelin Zara Tindall, in dieser Woche für ordentlich Furore sorgte. In einer Radio-Sendung plauderte der Ex-Rugby-Spieler ganz ungeniert aus dem royalen Nähkästchen und machte dabei einen Vorfall von seinem Hochzeitstag publik. Damals wurde Prinz William von einem Rugby-Kollegen Tindalls entführt und zum Trinken gezwungen. Erst das beherzte Eingreifen der Polizei beendete diesen Zwischenfall.

Meghan Markle und Prinz Harry auf Instagram getrennt

Die Polizei hätte wohl auch der Brite Kevin Keiley am liebsten gerufen. Denn der wurde von Prinz Harry und Ehefrau Meghan Markle dreist bestohlen. Nach der Social-Media-Trennung der beiden Royals Paare Prinz William und Herzogin Kate und Prinz Harry und Herzogin Meghan, bekamen diese einen eigenen Instagram-Account: Sussexroyal. Allerdings war Keiley der vorherige Besitzer und hat seinen Account keineswegs freiwillig abgetreten. Er wurde ihm einfach genommen. Begründet wurde das ganze mit Inaktiviät. Echt dreist! Dem "Mirror" klagte der betrogene Keiley nach der Trennung sein Leid und seine Verärgerung.

Hat Meghan Markle beim Brautkleid bei Kate Middleton abgekupfert?

Geklaut haben soll die werdende Mutter Meghan Markle auch im Bezug auf ihr Brautkleid. So wurde in dieser Woche bekannt, dass die 37-Jährige wohl die Idee, Blütenornamente aus den 53 Commonwealth-Staaten in ihrem Schleier zu verarbeiten, bei Herzogin Kate abgeschaut hat. Diese hatte nämlich 2011 Blüten und Pflanzen aus den vier Ländern Großbritanniens eingearbeitet.

Herzogin Meghan spricht Machtwort vor Entbindung

Wo sie allerdings keinesfalls bei ihrer Schwägerin Kate Middleton abkupfern will, ist die Geburt ihres Kindes. Aus genau diesem Grund hat sich Herzogin Meghan gegen eine Geburt im St. Mary's Hospital in London entschieden. Sie habe keine Lust, wie ihre Schwägerin Kate vor dem Lindo Wing mit Baby im Arm zu posieren. Da sie keinen Thronfolger zur Welt bringt, möchte sie die Geburt so privat wie möglich halten.

Wehen-Alarm! Kommt Meghan Markles Baby schon jetzt?

Diese könnte übrigens schon sehr zeitnah bevorstehen. Erste Freunde der 37-Jährigen sind bereits in London eingetroffen, was die Vermutung nahelegt, dassdie Frau von Prinz Harry könnte sogar bereits in den Wehen liegen könnte.

Es bleibt in jedem Fall spannend!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser