12.04.2019, 08.26 Uhr

Daniel Küblböck vermisst: Razzia auf AIDAluna: Polizei durchsucht Küblböck-Kreuzfahrtschiff!

Die AIDAluna wird für alle Zeiten das Schiff bleiben, auf dem sich Daniel Küblböck das Leben nahm. Aktuell gerät das Kreuzfahrtschiff allerdings aufgrund einer Razzia in Hamburg in die Schlagzeilen. Was suchte die Polizei auf dem Unglücksschiff des DSDS-Stars?

Von der AIDAluna stürzte sich Daniel Küblböck in den Tod. Bild: dpa

Seit dem 9. September 2018 gilt Daniel Küblböck als vermisst. An diesem Tag stürzte sich der DSDS-Star vom Deck der AIDAluna in den Atlantik. Seine Leiche wurde niemals gefunden. Während Küblböcks Heimatdorf Auberg die Hoffnung noch immer nicht aufgegeben hatund fest daran glaubt, dass der 33-Jährige noch lebt, will sein Vater, Günther Küblböck, ihn zeitnah für tot erklären lassen.

Drogen-Razzia auf der AIDAluna

Auf der AIDAluna geht inzwischen alles wieder seinen geregelten Gang. Auch wenn das Kreuzfahrtschiff wohl auf alle Ewigkeit mit dem Tod von Daniel Küblböck in Verbindung stehen wird. So auch am heutigen Tage, als die AIDAluna im Hafen von Hamburg einlief und die gut 2.000 Passagiere von Zoll und Polizei in Empfang genommen wurden. Drogen-Razzia! Unweigerlich denkt man auch an Daniel Küblböck und die Tragödie vor sieben Monaten.

Todesschiff von Daniel Küblböck durchsucht

Das Schiff war von Jamaika nach Deutschland gesegelt - eine Route, die sich wohl Drogenschmuggler gern zunutze machen, um ihre Waren ins Land zu schmuggeln. Laut eines Berichtes der "Bild"-Zeitung wurde die AIDAluna sieben Stunden lang auf den Kopf gestellt. 54 Beamte mit Hunden sollen das Todesschiff von Daniel Küblböck durchsucht haben. Gefunden wurde laut "Tag24" allerdings außer einer unverzollten Stange Zigaretten im Gepäck eines Passagiers nichts.

Fans hinterlassen Nachrichten für Daniel Küblböck

Die Fans von Daniel Küblböck sind auch fast sieben Monate nach der Tragödie noch immer zutiefst schockiert. Auf seinem Instagram-Profil hinterlassen sie noch immer Nachrichten für ihr Idol. "Wieder einmal sitze ich hier und mir laufen die Tränen. ich vermisse Dich so schrecklich doll. ich kann mir immer noch keine Videos von Dir ansehen, keins Deiner wundervollen Lieder anhören... Der Schmerz sitzt zu tief. irgendwann sehen wir uns wieder und dann trete ich Dir erstmal ordentlich in den Hintern" und "Bis heute fehlts du.Die Frage wo du bist wird sich nie klären auch wenn du noch lebst.Auch wenn du für Tot erklärt bis die Hoffnung das du lebst stirbt nie. I miss you" lauten zwei der Dutzenden Kommentare (Rechtschreibung der Originalkommentare von der Redaktion übernommen).

Sie können den Instagram-Beitrag nicht sehen? Klicken Sie hier!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser