Meghan Markle: DIESE Aufgabe muss Prinz Harry nach der Geburt erledigen

Wenn das erste Kind von Meghan Markle und Prinz Harry zur Welt kommt, wird Herzogin Meghan bei der Geburt am meisten zu tun haben - doch auch Prinz Harry muss als frischgebackener Vater höchst wichtige Aufgaben erledigen.

Meghan Markle und Prinz Harry sind nicht mehr lange zu zweit: Im Frühjahr 2019 wird das erste Kind des Paares geboren. Bild: Danny Lawson / PA WIre / picture alliance / dpa

Im Britischen Königshaus dürfte es kaum ein Ereignis geben, das mit derart viel Spannung herbeigesehnt wird wie die Geburt von Meghan Markles erstem Baby. Die hochschwangere Ehefrau von Prinz Harry wird den kleinen Prinzen oder die kleine Prinzessin in naher Zukunft zur Welt bringen, als voraussichtlicher Geburtstermin wurde die Zeitspanne von Ende April bis Anfang Mai genannt. Selbst der Ort der Entbindung soll bereits feststehen.

Meghan Markle bringt erstes Kind im April oder Mai 2019 zur Welt

Naturgemäß wird Meghan Markle bei der Entbindung den Löwenanteil der Arbeit erledigen, sobald die Wehen einsetzen - doch auch Prinz Harry werden einige Aufgaben zufallen. Ein Blick in das höfische Protokoll gibt Aufschluss darüber, was erledigt werden muss, sobald mit dem Royal-Baby ein neues Familienmitglied des Hauses Windsor geboren ist. Denn selbst ein so privates Ereignis wie eine Geburt läuft bei Königs nach jahrhundertealtem Protokoll ab.

DAS bleibt Meghan Markle bei der Entbindung erspart

Eine Kleinigkeit bleibt der werdenden Mutter jedoch erspart: Inzwischen ist kein Regierungsmitglied mehr bei königlichen Geburten anwesend. In der Vergangenheit, genauer gesagt seit 1688, war stets ein Parlamentarier dabei, wenn ein Royal-Baby geboren wurde - so sollte sichergestellt werden, dass alles mit rechten Dingen zuging und kein fremdes Baby als Kuckuckskind in den Kreißsaal geschmuggelt werden konnte.

Diese royale Pflicht muss Prinz Harry nach der Geburt erfüllen

Doch zurück zu den Verpflichtungen des blaublütigen Vaters: Prinz Harry wird ebenso wie sein älterer Bruder Prinz William, sein Vater Prinz Charles und die übrigens Verwandten eine ganz bestimmte Regel befolgen müssen. Sobald der Nachwuchs auf der Welt ist, muss Queen Elizabeth II. als erste über das freudige Ereignis informiert werden. Als Oberhaupt des britischen Königshauses hat die Monarchin das Recht, als erste Person über den Familienzuwachs informiert zu werden. Erst nachdem Queen Elizabeth II. mittels abhörsicherer Telefonleitung die Baby-News erhalten hat, darf Prinz Harry die frischgebackenen Großeltern Doria Ragland und Prinz Charles von der Geburt unterrichten.

Wann wird der Name vom Royal-Baby offiziell bekanntgegeben?

Im Anschluss dürfen Herzogin Meghan und Prinz Harry die ersten kostbaren Momente mit ihrem Baby genießen, bevor der Neuankömmling per öffentlicher Bekanntmachung offiziell präsentiert wird. Im Anschluss heißt es warten, bis der Name des Babys publik gemacht wird - erfahrungsgemäß dauert es wie bei Prinz George und Prinzessin Charlotte nur ein paar Tage, bis der Name enthüllt wird, doch im Fall von Prinz Charles ließ sich Queen Elizabeth II. einen geschlagenen Monat Zeit, bis sie den passenden Namen für den Thronfolger ausgesucht hatte.

Geburtstplan enthüllt! So plant Herzogin Meghan die Entbindung

Doch bis es so weit ist, haben Meghan Markle und Prinz Harry noch etwas Zeit, sich über den Ablauf der Entbindung Gedanken zu machen. Angeblich nimmt der Geburtsplan von Herzogin Meghan bereits erste Formen an: Die gebürtige US-Amerikanerin will angeblich eine als Doula bekannte Geburtsbegleiterin bei der Entbindung an ihrer Seite haben und sich ohne Schmerzmittel, dafür mit spirituellen Gesängen und Yoga-Übungen durch die Geburt kämpfen.

FOTOS: Meghan Markle Herzogin Meghans schönste Schwangerschaftslooks

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser