05.04.2019, 11.12 Uhr

Nipsey Hussle ist tot: Tatverdächtiger (29) in Haft - Anklage nach Mord an US-Rapper erhoben

Traurige Nachrichten aus der Musikwelt: US-Rapper Nipsey Hussle ist in Los Angeles erschossen worden. Er wurde 33 Jahre alt. Nach der öffentlichen Fahndung konnte die Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen, jetzt wurde Mordanklage erhoben.

Nipsey Hussle ist erschossen worden. Bild: Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect/spot on news

Musik-Star Nipsey Hussle (1985-2019) ist tot. Der Grammy-nominierte US-Rapper wurde laut "The Hollywood Reporter" vor seinem Kleidungsgeschäft in Los Angeles erschossen. Er wurde 33 Jahre alt. Zwei weitere Personen sollen durch die Schüsse verletzt worden sein. Hussle,der mit bürgerlichem Namen Ermias Asghedom hieß, sei in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er für tot erklärt wurde, heißt es weiter. Ein Tatverdächtiger sei bislang nicht gefasst worden.

Polizei sucht nach Mord an Rapper Nipsey Hussle nach Tatverdächtigem

Als Tatverdächtiger wurde ein gewisser Eric Holder von der Polizei identifiziert. Die Ermittler in Los Angeles fahnden jetzt mit einem Foto nach dem mutmaßlichen Mörder von Nipsey Hussle. Zuletzt sei der Tatverdächtige in einem Wagen der Marke Chevrolet gesehen worden, schrieb die Polizei auf Facebook. Zudem seien Überwachungsvideos ausgewertet worden, die den Mord an Nipsey Hussle aufgezeichnet hatten.

Festnahme nach Mord an US-Rapper Nipsey Hussle

Inzwischen hat die Polizei in Los Angeles einen Tatverdächtigen festgenommen. Ein 29 Jahre alter Mann befinde sich in Polizeigewahrsam, teilten die Behörden am Dienstag mit. Hussle war am Sonntag auf einem Parkplatz in Los Angeles erschossen worden. Die Schüsse fielen vor einem Bekleidungsladen, dessen Mitbesitzer Hussle war.

Der mutmaßliche Täter sei mit dem Rapper in Streit geraten, teilte Polizeichef Michel Moore nach Angaben der "Los Angeles Times" mit. Er habe dann eine Waffe geholt und geschossen. Dabei seien auch zwei Männer verletzt worden. Weitere Angaben zu der möglichen Streitursache machte Moore nicht.

29-Jähriger wegen Mordes an US-Rapper Nipsey Hussle angeklagt

Der 29 Jahre alte Verdächtige im Fall des erschossenen US-Rappers Nipsey Hussle ist in Kalifornien wegen Mordes angeklagt worden. Nach Mitteilung der Staatswaltschaft vom Donnerstag (Ortszeit) muss sich der Angeklagte zudem wegen versuchtes Mordes in zwei Fällen und wegen Waffenbesitzes verantworten. Der 33 Jahre alte Hussle ("Victory Lap") war am Sonntag auf einem Parkplatz in Los Angeles erschossen worden. Die Schüsse fielen vor einem Bekleidungsladen, dessen Mitbesitzer Hussle war. Zwei weitere Männer wurden dabei verletzt.

Der mutmaßliche Täter war nach Angaben der Polizei mit dem Rapper in Streit geraten, holte ein Waffe und gab die Schüsse ab, bevor er vom Tatort flüchtete. Zwei Tage danach wurde der 29-Jährige nahe Los Angeles festgenommen. Der Mann sollte am Donnerstag vor Gericht erscheinen. Im Falle einer Verurteilung droht ihm eine lebenslange Haft.

Tatverdächtiger nach Mord an US-Rapper Nipsey Hussle auf der Flucht

Der Tatverdächtige war nach den tödlichen Schüssen am Sonntag in einem von einer Frau gefahrenen Auto geflüchtet, hieß es. Nach Informationen der "Los Angeles Times" kam der mutmaßliche Täter aus dem Umfeld des 33 Jahre alten Rappers und soll Verbindungen in die Gang-Szene haben.

Nipsey Hussle ist tot: US-Rapper in Los Angeles erschossen

Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti (48), bestätigte die Nachricht auf Twitter: "Unsere Herzen sind bei den Angehörigen von Nipsey Hussle und allen, die von dieser schrecklichen Tragödie betroffen sind. L.A. ist jedes Mal tief getroffen, wenn ein junges Leben durch sinnlose Waffengewalt ausgelöscht wird. (...)"

Nipsey Hussle wurde Anfang des Jahres für sein erstes Album, "Victory Lap", für einen Grammy in der Kategorie bestes Rap-Album nominiert. Zudem war der Musiker einer der Mitgründer des Modelabels Marathon Clothing. Hussle engagierte sich auch für soziale Projekte, unter anderem im Bildungsbereich.

Nipsey Hussle stirbt mit nur 33 Jahren! Stars trauern um beliebten Musik-Star

Viele Stars verabschiedeten sich via Social Media von dem Rapper. Rihanna (31) schrieb auf Twitter: "Das macht keinen Sinn! Ich bin erschüttert! Lieber Gott, möge seine Seele in Frieden ruhen und mögest du allen seinen Angehörigen Trost gewähren! Es tut mir so leid, dass das passiert ist.""Er war so talentiert, so stolz auf seine Heimat, so engagiert in seiner Gemeinde. Komplett fassungslos, dass er so früh von uns gegangen ist", twitterte etwa Sänger John Legend in der Nacht zu Montag.

Pharrell Williams (45) erklärte, Nipsey Hussle habe "Millionen inspiriert ... Millionen Menschen, die dein Vermächtnis für immer erhalten werden". Und bei Basketball-Star LeBron James (34) heißt es: "Ich bin so traurig. Das tut so verdammt weh."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

am

Nipsey Hussle hinterlässt seine Partnerin Lauren London und zwei Kinder

Nipsey Hussle war seit 2013 mit der Schauspielerin Lauren London liiert. Am 31. August 2016 bekam das Paar sein erstes gemeinsames Kind. London hat bereits ein Kind aus einer früheren Beziehung mit dem Rapper Lil Wayne, während Hussle ebenfalls eine Tochter aus einer früheren Beziehung hat.

Nicht die erste tödliche Auseinandersetzung zwischen US-Rappern

In den USA kommt es immer wieder zu teils tödlichen Auseinandersetzungen zwischen Rappern und deren Vertrauensleuten. Besonders prominent waren Tupac Shakur und Notorious B.I.G., die 1996 beziehungsweise 1997 erschossen wurden. Jam Master Jay von der Gruppe Run DMC wurde 2002 getötet, im vergangenen Juni traf es Rapper XXXTentacion. Rapper 50 Cent überlebte 2000 einen bewaffnete Angriff vor dem Haus seiner Großmutter, bei dem er mehrfach getroffen wurde.

Mehrere Verletzte bei Mahnwache für getöteten US-Rapper Nipsey Hussle

Auch bei einer Gedenkveranstaltung für den am Wochenende erschossenen US-Rapper Nipsey Hussle sind in Los Angeles Medienberichten zufolge mehrere Menschen verletzt worden. Wie der Sender CBS meldete, versammelten sich am Montagabend (Ortszeit) Hunderte Fans zu einer Mahnwache auf dem Parkplatz, wo der Musiker starb. Plötzlich sei in der Menge Panik ausgebrochen, weil Gerüchte über eine Schießerei die Runde gemacht hätten, erzählte ein Augenzeuge der "Los Angeles Times". Mehrere Menschen seien niedergetrampelt worden.

Schüsse seien aber nicht gefallen, sagte Polizeisprecher Josh Rubenstein nach Angaben der Zeitung. Rund ein Dutzend Menschen seien vor Ort behandelt und einer ins Krankenhaus gebracht worden, schrieb Los Angeles' Polizeichef Michel Moore auf Twitter unter Berufung auf einen vorläufigen Bericht der Feuerwehr. Er sprach von Chaos. Viele der Opfer seien wegen verstauchter Knöchel verarztet worden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/spot on news/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser