Meghan Markle: Umzug verschoben! Sind Herzogin Meghan und Harry zu anspruchsvoll?

Eigentlich hätten Meghan Markle und Prinz Harry ihr neues Domizil in Frogmore Cottage schon längst beziehen sollen, doch offenbar gibt es Probleme beim Umbau. Schuld soll ausgerechnet die Herzogin sein.

Probleme beim Umbau von Frogmore Cottage sorgen offenbar dafür, dass der Umzug von Herzogin Meghan verschoben wurde. Bild: Daniel Leal-Olivas/Afp/PA Wire/dpa

Bis zur Geburt des Kindes von Meghan Markle und Prinz Harry sind es nur noch wenige Wochen, doch beim Umzug in ihr neues Heim scheint es Probleme zu geben. Arbeiter berichten von Terminverschiebungen, offenbar verursacht durch die ständigen Sonderwünsche des Paares.

Meghan Markle und Prinz Harry: Umzug nach Frogmore Cottage verschoben

Wie "The Sun" berichtet, sollte der Umzug von Meghan und Harry schon in der letzten Woche über die Bühne gehen, doch Verzögerungen bei den Bauarbeiten haben offenbar dafür gesorgt, dass der Termin nicht eingehalten werden konnte. "Alle geben ihr Bestes. Die Handwerker haben die ganze Woche bei jedem Wetter geschuftet, aber ständig gibt es Änderungen", so eine anonyme Quelle gegenüber "The Sun".

Herzogin Meghan zu anspruchsvoll? Arbeiter beklagen Terminstress

Wie "The Sun" weiter berichtet, muss für das Paar offenbar alles perfekt sein, bevor sie in ihr neues Heim einziehen. So sollen Herzogin Meghan und Prinz Harry darauf bestanden haben, dass das Haus für rund 50.000 Britische Pfund (rund 58.400 Euro) schallisoliert wird, um den Lärm von vorbei fliegenden Flugzeugen zu dämpfen. Zudem ließ das Paar zahlreiche neue Kamine installieren. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Renovierung bislang auf rund drei Millionen Britische Pfund (etwa 3,5 Millionen Euro).

Meghans Baby ist unterwegs! Klappt der Umzug noch vor der Geburt?

Für Harry und Meghan wird die Zeit unterdessen knapp, schließlich soll ihr Kind noch im Frühjahr 2019 auf die Welt kommen. Dennoch sind die Bauarbeiter optimistisch, dass die Schlüsselübergabe schon in den nächsten Wochen stattfinden könnte: "Bei der Größe des Projekts sind drei bis vier Wochen Verzögerung nicht so dramatisch. Das Paar ist mit den Fortschritten zufrieden", so eine Quelle gegenüber "The Sun".

Lesen Sie auch: Meghan Markle hochschwanger – SO stellt sich Herzogin Meghan die Entbindung vor.

FOTOS: Meghan Markle Herzogin Meghans schönste Schwangerschaftslooks

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser