ARD: Nach Abbruch der "Tagesschau": Wie geht es Chef-Moderator Jan Hofer?

Sorge um "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer. Nachdem der Chef-Moderator während der 20-Uhr-Nachrichten beinahe zusammengebrochen wäre, wurde die Live-Sendung abgebrochen. Nun gibt der Sender Entwarnung.

"Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer wurde während der Live-Übertragung schlecht Bild: NDR/Thorsten Jander/spot on news

Besorgniserregende Bilder aus dem TV-Studio der "Tagesschau". Dem Chef-Moderator Jan Hofer (69) geht es beim Verlesen der 20-Uhr-Nachrichten am heutigen Donnerstagabend sichtlich nicht gut. Noch während der Live-Sendung verspricht er sich mehrmals, seine Stimme wird dünn und er sucht Halt am Tisch. Mit scheinbar größter Mühe leitet er über zum Wetter, eine Abmoderation ist anschließend nicht mehr möglich. Das Erste reagiert. Nach wenigen Sekunden wird ein Schwarzbildschirm eingeblendet, die "Tagesschau" abgebrochen und der direkte Start des nachfolgenden Krimis eingeleitet.

Sender gibt Entwarnung

Hier gibt es das Buch "Die Tagesschau: Das große Deutschlandbuch" zu kaufen

Noch während der Sendung meldeten sich via Social Media einige besorgte Zuschauer. Sie wollen wissen, wie es dem 69-Jährigen geht. Der Sender gibt Entwarnung. Am Ende der Live-Übertragung sei es Hofer schlecht geworden. "Möglicherweise ist ein Infekt, mit dem er kürzlich zu tun hatte, noch nicht vollständig auskuriert", heißt es auf der offiziellen Twitter-Seite der "Tagesschau". Der Chef-Moderator lasse sich zu dem Zeitpunkt "ärztlich untersuchen", ihm gehe es aber schon wieder "deutlich besser".

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser