Sophia Thomalla: Keith Flint ist tot: Stars trauern um den Sänger von The Prodigy

Die Musikwelt trauert um Keith Flint. Nicht nur Fans, auch zahlreiche Prominente nehmen in den sozialen Medien Abschied von dem verstorbenen The-Prodigy-Frontmann.

The-Prodigy-Frontmann Keith Flint wurde nur 49 Jahre alt Bild: Marko Zamrznuti Tonovi/Shutterstock.com/spot on news

Der Schock sitzt bei vielen Fans tief: Keith Flint (1969-2019), Frontmann der britischen Band The Prodigy, ist im Alter von 49 Jahren gestorben. Wie Bandkollege Liam Howlett (47) am Montag via Instagram mitteilte, hat sich der Künstler das Leben genommen. Howlett sei "zutiefst schockiert, verdammt sauer und durcheinander", sein Herz sei gebrochen. Vielen Stars scheint es ähnlich zu gehen. Sie nehmen in den sozialen Medien Abschied von dem Mann, der jahrelang als Gesicht des britischen Raves galt.

Musik von The Prodigy gibt es hier

Ein "Held" und "Vorbild" ist gegangen

"Ich erinnere mich daran, wie ich als Jugendlicher deine Musik gehört habe", schreibt der britische Rapper Professor Green (35, "Jungle") bei Instagram. Keith Flint und die Musik von The Prodigy hätten ihn bei "einigen wichtigen Dingen" in seinem Leben begleitet. 2009 trafen sie schließlich das erste Mal aufeinander, in den Jahren darauf kreuzten sich ihre Wege immer wieder. "Und immer hast du 'Hallo' gesagt, obwohl du vermutlich keine Ahnung hattest, wer ich bin", schreibt Professor Green weiter. Für ihn sei an diesem Montag ein "Held" gestorben, der "so einen großen Einfluss" auf den Werdegang des Rappers gehabt habe.

Der britische Rapper und Sänger Example (35, "Show Me How to Love") nennt Keith Flint ebenfalls ein "Vorbild". Er postete ein Bild von sich mit dem verstorbenen Musiker, das während eines Festivals in Tschechien aufgenommen wurde. The Prodigy spielte damals als Headliner, Example trat als Voract auf. "Das hat mir so viel bedeutet", schreibt der 35-Jährige zu dem gemeinsamen Schnappschuss. "Ein absoluter Gentleman."

Auch Rita Ora (28, "For You") und Naomi Campbell (48) zeigen sich über den Tod von Keith Flint schockiert. Beide drückten via Instagram ihr Beileid aus, posteten ein Bild des Sängers und schrieben jeweils dazu: "Ruhe in Frieden, Keith Flint". Matt Willis (35) von der Band Busted sowie das britische Electronica-Duo Chase & Status drücken in den sozialen Medien ebenfalls ihre Anteilnahme aus. Sie alle seien "am Boden zerstört" und wünschen den Angehörigen Flints Trost und Kraft.

"Eine neue Normalität"

Ed Simons (48) von The Chemical Brothers erinnert sich bei Twitter: "Es war immer ein großer Spaß mit ihm." Sein Bruder Tom und er standen bereits im Jahr 1995 gemeinsam mit Keith Flint auf der Bühne, er sei damals "sehr nett" gewesen, schreibt Simons weiter. "Ein großartiger Mann."

Ähnlich scheinen das auch die TV-Größen Ashton Kutscher (41, "Freundschaft Plus") und Joe Manganiello (42, "Magic Mike") zu sehen. Während Letzterer erzählt, dass das "Rolling Stone"-Magazincover mit Keith Flint an der Wand seines College-Zimmers hing, schreibt Kutcher bei Twitter, dass ihm die Musik von Keith Flint "die Augen geöffnet" habe. "Ich erinnere mich, dass ich als 18-jähriger Junge zum ersten Mal Prodigy gehört und gedacht habe: 'Dies ist eine neue Normalität'."

Auch deutsche Stars nehmen Abschied

The Prodigy ist nicht nur in Großbritannien eine große Nummer. Auch in Deutschland konnte sich die Band mit Hits wie "Firestarter" und "Breathe" einen Namen machen. Dass Frontmann Keith Flint nun tot sein soll, scheint Wilson Gonzalez Ochsenknecht (28) nicht fassen zu können. "Mit 49, das ist unglaublich", schreibt der Schauspieler bei Instagram. Kollege Lars Eidinger (43) und Musiker Marteria (36) pflichten ihm bei. "Eine weitere Legende ist gestorben", schreibt außerdem Sophia Thomalla (29).

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser