26.02.2019, 07.44 Uhr

Missbrauchsvorwürfe: Kaution hinterlegt: R. Kelly hat das Gefängnis verlassen

R. Kelly ist gegen Kaution aus der Haft entlassen worden. Am 22. März muss der Sänger wieder vor Gericht erscheinen. Ihm wird sexueller Missbrauch vorgeworfen.

R. Kelly bei einem Auftritt in Atlanta, Georgia Bild: Jamie Lamor Thompson / Shutterstock.com/spot on news

R&B-Star R. Kelly (52) wurde aus einem Gefängnis in Chicago entlassen, nachdem er eine Kaution in Höhe von 100.000 Dollar und damit zehn Prozent der Gesamtkaution hinterlegt hat. Das bestätigte eine Sprecherin der zuständigen Strafverfolgungsbehörde laut US-Medienberichten. Zuvor plädierte der Sänger offenbar auf "nicht schuldig". Vorgeworfen wird ihm sexueller Missbrauch von vier Frauen, von denen drei zum angeblichen Tatzeitpunkt minderjährig gewesen sein sollen. R. Kelly hatte sich am Freitag freiwillig den Behörden gestellt. Zunächst soll der Musiker Probleme gehabt haben, das Geld für die Kaution aufzubringen.

Missbrauchsvorwürfe gegen R. Kelly gibt es seit Jahrzehnten, bisher wurde er nie verurteilt. Der Sänger hat alle Anschuldigungen zurückgewiesen. Neben der Kaution verfügte der Richter in dem aktuellen Fall unter anderem zudem, dass R. Kelly nur auf freien Fuß kommt, wenn er seinen Pass abgibt. Am 22. März muss der 52-Jährige wieder vor Gericht erscheinen.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser