Camilla Parker-Bowles: Tragische Familiengeschichte schürt Sorge um Camillas Zustand

Camilla Parker-Bowles setzt sich seit Jahren für den Kampf gegen Osteoporose ein. Doch das ehrenamtliche Engagement der Herzogin von Cornwall hat einen traurigen Hintergrund, der der Ehefrau von Prinz Charles arg zusetzte.

In der Familie von Camilla Parker-Bowles finden sich gleich mehrere Fälle einer schlimmen Krankheit. Bild: Will Oliver / EPA / picture alliance / dpa

Als Mitglied des britischen Königshauses setzt sich Camilla Parker-Bowles leidenschaftlich für wohltätige Zwecke ein. Besonders am Herzen liegt der Herzogin von Cornwall die Arbeit als Präsidentin der Nationalen Osteoporose Gesellschaft in England. Seit Jahren setzt sich die Ehefrau von Prinz Charles dafür ein, für die heimtückische Knochenerkrankung zu sensibilisieren.

Camilla Parker-Bowles: Tragische Diagnose raffte ihre Familie dahin

Das Engagement von Camilla Parker-Bowles hat jedoch einen traurigen Hintergrund: Die Herzogin erlebte hautnah, wie aggressiv die Krankheit Osteoporose verläuft. Vor 25 Jahren verlor Camilla Parker-Bowles ihre Mutter, Rosalind Shand, an die heimtückische Krankheit. Auf der offiziellen Webseite des britischen Königshauses ist zudem zu lesen, dass auch Herzogin Camillas Großmutter Sonia Rosmary Keppel im Jahr 1986 an Osteoporose verstarb. Dass Osteoporose auch Männern zu schaffen macht, zeigt der Fall von Mark Shand, dem Bruder von Herzogin Camilla: Der 62-Jährige starb nach einem tragischen Sturz an einem Schädelbruch. Droht nun auch Herzogin Camilla das tragische Schicksal, das ihre Vorfahren dahinraffte?

Herzogin Camilla: Wie groß ist die Gefahr für Knochenschwund?

Bis heute gilt Knochenschwund als nicht vollständig heilbar, auch wenn es durch medizinische Behandlung möglich ist, den Verlauf der Osteoporose zu verlangsamen. Neben der erblichen Vorbelastung gibt es eine Reihe weiterer Risikofaktoren für eine Osteoporose-Erkrankung. Mangelnde körperliche Aktivität, ungesunde Ernährung, einen Mangel an Vitamin D und Calcium sowie durch übermäßigen Genuss von Nikotin und Alkohol sind nur einige Punkte, die das Osteoporose-Risiko steigern. Mit zunehmendem Alter steigt auch die Gefahr, an Knochenschwund zu erkranken.

Prinz Charles ist ihre Stütze! Wie krank ist Camilla Parker-Bowles wirklich?

Ausgeschlossen ist es also keinesfalls, dass auch Herzogin Camilla an Osteoporose erkranken könnte. Mit 71 Jahren und einer erheblichen familiären Vorbelastung könnte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die Ehefrau von Prinz Charles an Knochenschwund erkrankt. Gerade jetzt dürfte Herzogin Camilla die drohende Gefahr besonders deutlich vor Augen haben, denn ihre Mutter Rosalind war 72 Jahre alt, als sie an den Folgen von Osteoporose starb. Aufmerksamen Beobachtern dürfte nicht entgangen sein, dass sich Herzogin Camilla in der Öffentlichkeit zunehmend schwerfälliger bewegt und sich immer öfter auf ihren Ehemann Prinz Charles stützt. Da dürften nicht nur Royals-Fans der Herzogin die Daumen drücken, dass sie von der schlimmen Diagnose Osteoporose verschont bleiben möge...

Schon gelesen? Völlig fertig! Herzogin Camilla kriecht auf dem Zahnfleisch

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser