08.02.2019, 19.15 Uhr

Kensington Palast: Herzogin Meghan: Reisestrapazen statt Schwangerschafts-Ruhe

Ich schau' dir auf den Babybauch, Kleines: Hochschwanger wird Herzogin Meghan mit ihrem Mann Harry Ende Februar nach Marokko reisen.

Mit Stolz trägt Herzogin Meghan ihren wachsenden Babybauch zur Schau Bild: imago/Starface/spot on news

Dass das Leben als Royal neben vielen Vorzügen auch mit Verpflichtungen daherkommt, das bekommt die hochschwangere Herzogin Meghan (37, "Suits") gerade zu spüren. So hat der Kensington Palast via Twitter verkündet, dass sie "auf Geheiß der Regierung ihrer Majestät" samt ihres Ehemanns Harry (34) Ende Februar (vom 23. bis 25.) in Marokko erwartet wird. Genaue Details gebe es dann, wenn die Reise ansteht, heißt es weiter.

Ein modernes Märchen gibt es im Buch "Meghan: Von Hollywood in den Buckingham-Palast" nachzulesen

Viele Royal-Fans wundern sich, dass Meghan so kurz vor dem errechneten Geburtsdatum noch einmal auf eine derartig strapazierende Reise geschickt wird. Die am häufigsten gestellte Frage unter dem Post ist folglich, ob es überhaupt sicher sei, in einer so fortgeschrittenen Schwangerschaft noch in ein Flugzeug zu steigen. Immerhin soll ihr Baby wohl im April das royale Licht der Welt erblicken.

Doch die Herzogin von Sussex sollte sich zum genannten Marokko-Termin in der 30. bis 32. Schwangerschaftswoche befinden. Die meisten Fluglinien erlauben das Reisen bis hin zur 37. Woche.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser