05.02.2019, 08.32 Uhr

Meghan Markle: Böser Vorwurf! Herzogin Meghan von Prostituierter angefeindet

Sie hatte es eigentlich nur gut gemeint: Herzogin Meghan packte beim Besuch einer Wohltätigkeitsorganisation tatkräftig mit an. Doch ihr Einsatz kam nicht bei allen Empfängerinnen gut an.

Was hat sich Meghan Markle bei dieser Aktion gedacht? Bild: dpa

Es war schon ein eigenwilliger Auftritt von Herzogin Meghan Markle (37) und ihrem Mann Prinz Harry (34) vor wenigen Tagen bei einer Wohltätigkeitsorganisation, die sich um die Gesundheit und das Wohl von Prostituierten rund um die englische Großstadt Bristol kümmert. Auf den Kanälen des Kensington Palastes in den sozialen Netzwerken wurde der Spontan-Besuch von Meghan und Harry am vergangenen Freitag dokumentiert.

Meghan Markle schreibt Nachrichten für Prostituierte

Zu sehen war auf den Bildern und Videos, wie Herzogin Meghan und Prinz Harry kleine Versorgungsbeutel für die Prostituierten zusammenstellen. Meghan Markle ließ es sich nicht nehmen und versah die Bananen, die Teil des Care-Pakets waren, mit kleinen persönlichen Nachrichten an die Prostituierten. Motivierende Sprüche wie: "Du bist stark", "Du bist tapfer" und "Du wirst geliebt" fanden sich schließlich auf den Bananen wieder.

Lesen Sie auch:Kommt Herzogin Meghans Baby zu früh? Krankenhaus in Alarmbereitschaft

Eine dumme Idee? Deshalb wird Meghan Markle jetzt angefeindet

Die Idee dazu soll aus den USA stammen: Dort wurden Schülerinnen und Schüler mit positiven Nachrichten auf ihren Mahlzeiten überrascht.Doch die gut gemeinten Verse, die die Herzogin von Sussex auf dem Obst hinterließ, kamen offenbar nicht bei allen Empfängerinnen gleich gut an, wie die britische "Sun" berichtet. Eine Prostituierte schimpft gegenüber dem Blatt, dass es sich dabei um eine wirklich "dumme Idee" handeln würde.

Könnte Herzogin Meghan noch mehr helfen?

"Die Menschen würden für Essen und um einen Schlafplatz kämpfen und Meghan würde ihnen nur einige Worte auf Früchten geben", beschwert sich die Prostituierte. Meghan habe die Möglichkeiten, viel mehr zu helfen als nur DAMIT. Sie habe die Sprüche als beleidigend empfunden. Doch es gibt natürlich auch positive Meinungen zum Vorgehen der Herzogin von Sussex.

Sie sehen das Instagram-Video nicht? Klicken Sie hier.

Zuspruch für Meghan Markle und ihre Prostituierten-Hilfe

Zu wissen, dass es jemanden gibt, der die Frauen unterstützt, sei viel wert, erklärt eine ehrenamtliche Mitarbeiterin der Wohltätigkeitsorganisation gegenüber der "Sun". Eine obdachlose Prostituierte ergänzt: Es sei richtig "süß", dass die schwangere Meghan die mittellosen Frauen unterstützen würde, die sich über jede Mahlzeit während dieser eisigen Temperaturen freuen würden.

FOTOS: Meghan Markle Herzogin Meghans schönste Schwangerschaftslooks

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser