29.01.2019, 07.38 Uhr

Kate Middleton: DIESE Regeln gelten für Prinz George und Prinzessin Charlotte

Kate Middleton ist Mutter dreier Kinder - und bekommt bei der Erziehung von Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis Unterstützung von Kindermädchen Maria Borrallo. Doch die gebürtige Spanierin hat echt irre Regeln aufgestellt...

Kate Middleton kann sich bei der Erziehung ihrer Sprösslinge Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis auf die professionelle Unterstützung ihres Kindermädchens Maria Borrallo verlassen. Bild: Alastair Grant / AP / picture alliance / dpa

Nach ihrer Hochzeit mit Prinz William ging die Familienplanung von Kate Middleton in die heiße Phase - inzwischen hat die Herzogin von Cambridge drei entzückende Kinder und damit den royalen Stammbaum der Windsors bereichert. Doch als Vollzeit-Royal mit drei Knirpsen unter sechs Jahren wächst selbst einem Familienprofi wie Kate Middleton der Stress schnell über den Kopf.

Kate Middleton bekommt von Kindermädchen Maria Borrallo Unterstützung

Glücklicherweise kann sich die 37-Jährige über den Luxus freuen, mit Maria Borrallo ein tüchtiges Kindermädchen an ihrer Seite zu wissen. Die gebürtige Spanierin trat ihren Dienst im Königshaus an, als Prinz George gerade acht Monate alt war und kümmert sich seit nunmehr fünf Jahren immer dann um Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis, wenn für Kate Middleton und ihren Ehemann Prinz William offizielle Verpflichtungen anstehen. Ihren Hauptwohnsitz hat die Spanierin im Kensington Palast und darf sogar mit Kate Middleton und den Kindern Reisen unternehmen. Auf die royalen Dreikäsehochs hat Nanny Maria Borrallo bereits einen spürbaren Einfluss und beispielsweise der kleinen Prinzessin Charlotte einiges beigebracht - doch das Kindermädchen soll auch einige strenge Regeln für ihre royalen Zöglinge aufgestellt haben.

Strenge Regeln! So werden Prinz George und Prinzessin Charlotte erzogen

Bekannt ist bereits, dass Prinz George und Prinzessin Charlotte nicht mit ihren Eltern an einem Tisch essen dürfen - doch das ist nicht das einzige Kuriosum, dass sich die Herzogin von Cambridge bei der Kindererziehung erlaubt. Kindermädchen Maria Borrallo habe, so ist es aktuell im britischen "Mirror" zu lesen, ein strenges Regelwerk für George, Charlotte und Louis aufgestellt. Infantile Wutausbrüche bei öffentlichen Auftritten sind ebenso tabu wie Heulanfälle, soll Maria Borrallo ihren Schützlingen eingetrichtert haben. Zudem müssen die Mini-Royals jeden Tag pünktlich um sieben Uhr abends ins Bett, doch zuvor wird gegessen, was auf den Tisch kommt - damit Prinz George und Prinzessin Charlotte gar nicht erst auf den Gedanken kommen, beim Essen herumzumäkeln, gibt es jeden Tag ein neues Geschmackserlebnis aufgetafelt.

Bei Wind und Wetter! Prinzessin Charlotte und Prinz George müssen an die frische Luft

Zudem setzt die spanische Nanny, die am renommierten Norland College in Bath als Kinderpflegerin und Erzieherin ausgebildet wurde, auf eine Kombination von Spiel und Abhärtung. Prinz George und seine Schwester Charlotte müssen bei jedem Wetter nach draußen, um mit Familienhund Lupo herumzutoben, Fahrrad zu fahren oder zu gärtnern - egal ob Sonnenschein oder Platzregen, Hauptsache frische Luft. Ein Punkt, in dem Kindermädchen Maria Borrallo Kate Middleton und Prinz William die finale Entscheidung überlässt, ist jedoch, wie lange die Mini-Royals im Internet surfen dürfen.

Prinzessin Charlotte wird Schulkind: Diese Schule hat Kate Middleton gewählt

Apropos Prinzessin Charlotte: Der kleinen Tochter von Kate Middleton und Prinz William steht demnächst ein großes Ereignis ins Haus. Die Windsor-Prinzessin, die im Mai ihren vierten Geburtstag feiert, kommt nämlich im Herbst 2019 in die Schule. Ab September darf Prinzessin Charlotte Informationen der "Daily Mail" zufolge in der St. Thomas Battersea-Schule die Schulbank drücken - hier war bereits ihr älterer Bruder Prinz George ABC-Schütze.

So teuer wird Prinzessin Charlottes Schulzeit

Dieser Schritt wird für Herzogin Kate und ihren Gatten jedoch alles andere als billig: Die Schulgebühren von knapp 7.000 Euro pro Schulhalbjahr werden die Eltern von Prinz George und Prinzessin Charlotte künftig doppelt zahlen müssen, damit die Nachwuchsroyals eine gute Schulbildung bekommen. Bleibt nur zu hoffen, dass sich Prinzessin Charlotte nicht wie ihr älterer Bruder zu einem Schulmuffel mausert...

FOTOS: Wir werfen einen Blick ins royale Fotoalbum So süß sind die kleinen Royals
zurück Weiter Seit diesem Jahr ist die britische Königsfamilie um ein weiteres Mitglied reicher. (Foto) Foto: picture alliance/Matt Holyoak/Duke and Duchess of Cambridge via Camera Press/AP/dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser