Meghan Markle schwanger: Insider plaudern aus: Plant Herzogin Meghan eine Hausgeburt?

Nachdem Meghan Markle zuletzt immer wieder in die Schlagzeilen geriet, drangen jetzt auch noch erste Details ihrer Geburt an die Öffentlichkeit. Und eines ist sicher: Herzogin Meghan bricht mal wieder mit den royalen Traditionen.

Zeigt stolz ihren Babybauch: Meghan Markle. Bild: dpa/Ian Vogler/Daily Mirror

Im Frühjahr 2019 erwarten Meghan Markle (37) und Prinz Harry (34) ihr erstes gemeinsames Kind. Obwohl der Geburtstermin noch in weiter Ferne liegt, sollen die Vorbereitungen für die Ankunft des Royal Babys bereits im vollen Gange sein.

Meghan Markle schwanger: Insider verrät erste Details zur royalen Geburt

Neben dem bevorstehenden Umzug vom Kensington Palast nach Windsor, planen Herzogin Meghan und Prinz Harry bereits die bevorstehende Geburt ihres Kindes, titeln dieser Tage zahlreiche Zeitungen. Schon jetzt ist sicher: Prinz Harry und seine Frau werden abermals mit der Tradition brechen. Gegenüber "Vanity Fair" behaupten der Familie nahestehende Quellen, dass die Herzogin von Sussex plant, ihr Kind nicht imLondoner St. Mary's Krankenhaus zu bekommen, um somit den berüchtigten Lindo-Wing-Foto-Termin nach der Geburt zu vermeiden.

Plant Herzogin Meghan eine Hausgeburt?

Anders als Kate Middleton (36), die sich nach all ihren drei Geburten den Fotografen präsentierte, wollen Harry und Meghan ein derartiges Medienspektakel umgehen. Angeblich soll sich das Paar bereits nach anderen Krankenhäusern für die Geburt umgesehen haben. Sogar von einer Hausgeburt in Frogmore Cottage, ihrem künftigen Wohnsitz in Windsor, ist die Rede.Aber da Herzogin Meghan zum ersten Mal Mutter wird und ihre Schwangerschaft als risikoreich betrachtet wird, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass ihre Ärzte davon abraten werden.

Schwangere Meghan: Mutter Doria steht ihr bei der Geburt des Royal-Babys bei

Während die Entscheidung über den Geburtsort von Meghans erstem Kind noch offen zu sein scheint, gilt zumindest eines sicher:Doria Ragland (62), die Mutter von Meghan, wird bei der Geburt dabei sein. Laut "Vanity Fair" spielen Harry und seine Frau sogar mit dem Gedanken, sie ganztägig bei sich zu haben."Doria will da sein, wenn das Baby kommt und es gibt Pläne, dass sie einen eigenen Platz in Harrys und Meghans neuem Zuhause bekommen wird", sagte eine Quelle der Zeitschrift. "Sie möchte Meghan und Harry mit dem Baby helfen. Doria wird involviert sein und wenn sie beteiligt ist, wird sie Meg dazu ermutigen, eine natürliche Geburt anzustreben", so der Insider weiter.

Inwiefern die ehemalige Schauspielerin ihre Wünschen und Pläne für die bevorstehende Geburt umsetzen kann, bleibt abzuwarten. Der Palast äußerte sich bislang nicht zu Details über die Geburt des Royal Babys.

Lesen Sie auch: So plant Herzogin Meghan die Erziehung ihres Kindes

FOTOS: Meghan Markle Die schönsten Schwangerschaftslooks von Herzogin Meghan

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser