Marco Heinsohn ist tot

Plötzlicher Krebstod! Sat.1-Moderator stirbt mit 49 Jahren

Marco Heinsohn ist tot. Der gebürtige Hamburger wurde vor allem als Sat.1-Moderator und Hallensprecher des HSV Hamburg bekannt. So nehmen seine einstigen Weggefährten Abschied.

mehr »

British Independent Film Awards: Seltener Gast: Josh Hartnett auf dem roten Teppich in London

Josh Hartnett feierte 2001 mit "Pearl Harbor" seinen internationalen Durchbruch. Doch was macht der Schauspieler heute? Am Sonntag legte er gemeinsam mit Partnerin Tamsin Egerton einen seltenen Auftritt hin.

Josh Hartnett und Tamsin Egerton posieren gemeinsam bei den BIFAs in London Bild: Landmark Media. pictures@lmkmedia.com. Tel:00 44 20 7033 3830/ImageCollect/spot on news

Um Josh Hartnett (40) ist es in den vergangenen Jahren immer ruhiger geworden. Mit Absicht: Der britische Schauspieler, der 2001 mit dem Hollywood-Blockbuster "Pearl Harbor" internationalen Ruhm erlangte, hat sich aus dem Rampenlicht größtenteils zurückgezogen. Auftritte wie jener am gestrigen Sonntag gibt es kaum noch. Gemeinsam mit Ehefrau Tamsin Egerton (30, "Camelot") besuchte der 40-Jährige die Verleihung der British Independent Film Awards in London.

Den Film "6 Below: Verschollen im Schnee" mit Josh Hartnett sehen Sie hier

Das Paar, das sich 2011 bei den Dreharbeiten zu "The Lovers" kennenlernte und heute zwei gemeinsame Kinder hat, posierte am Abend Arm in Arm für die Fotografen. Sie in einem knielangen Kleid aus Spitze und Samt, er in einer lässigen Kombination aus Chinohose, Hemd und Mantel. Doch was macht Hartnett mittlerweile eigentlich?

Lieber hinter statt vor der Kamera

Nach seinem "Pearl Harbor"-Erfolg war Hartnett noch in zahlreichen weiteren Filmen zu sehen, darunter "Sin City" und "Lucky Number Slevin". Zuletzt spielte der Brite 2017 in dem Thriller "6 Below: Verschollen im Schnee" mit. Dann kam erst einmal nichts. Der Grund: Hartnett hat eine neue Leidenschaft gefunden.

"Ich schreibe viel mehr und mache viel mehr Kurzfilme und Musikvideos", sagte er bereits im Dezember 2017 der "Huffington Post". Natürlich wolle er seine Schauspielkarriere nicht gänzlich an den Nagel hängen. Er müsse die Film-Industrie allerdings "zeitweise auf Distanz halten", da diese in seinen Augen ziemlich überwältigend sein könne.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser