04.12.2018, 09.48 Uhr

Meghan Markle: Tyrannin! SO zerstört Herzogin Meghan die britische Königsfamilie

Meghan Markle entpuppt sich immer mehr als Wolf im Schafspelz. Bei öffentlichen Auftritten zeigt sich Herzogin Meghan als liebevolle Ehefrau. Doch hinter den Palastmauern wird sie zur Tyrannin. Ihre persönliche Assistentin soll unter Tränen aus dem Palast geflohen sein.

Wie herrisch ist Meghan Markle tatsächlich? Bild: dpa

Hat Meghan Markle uns alle bisher an der Nase herumgeführt? Passt die Ex-Schauspielerin doch nicht so gut ins britisches Königshaus, wie wir alle gehofft hatten? Sorgte die 37-Jährige zu Beginn ihrer Liebe noch durchweg für positive Schlagzeilen, so häufen sich inzwischen die negativen Berichte über die werdende Mutter.

Meghan Markle spaltet die britische Königsfamilie

Hinter den Mauern des Buckingham Palastes soll es an mehr als nur einer Front brennen. Zwischen die Brüder Prinz William und Prinz Harry, die eigentlich immer ein sehr enges Verhältnis hatten, scheint die US-Amerikanerin zusehends einen Keil zu treiben. Mit ihrer Schwägerin Kate Middleton soll sich Herzogin Meghan ebenfalls verkracht haben. Und sogar die Queen selbst soll Meghan Markle bereits VOR der Hochzeit vor den Kopf gestoßen haben.

Herzogin Meghan als herrische Tyrannin

Schon mehr als einmal zeigte sich das herrische Wesen der Ex-"Suits"-Darstellerin. So soll ihr Ehemann in spe damals alle Angestellten angewiesen haben: "Was Meghan will, bekommt Meghan auch!". Doch die neueste Insider-Meldung schlägt dem Fass den Boden aus.

Meghan Markle brachte ihre Assistentin zum Heulen

Bekanntermaßen kündigte die persönliche Assistin der Herzogin nach nur sechs Monaten in ihrem Dienst. Für viele Briten und Adelsfans kam diese Nachricht mehr als überraschend. Denn wohl kaum jemand gibt eine solche Stellung freiwillig auf. Doch im "Mirror" ist aktuell zu lesen, warum Melissa das Weite suchte und sich gegen eine Anstellung am Hofe entschied.

Herzogin Meghan vergrault die Angestellten aus dem Palast

Meghan Markle habe die 39-Jährige furchtbar unter Druck gesetzt, was mehr als einmal damit endete, dass Melissa in Tränen ausbrach. "Melissa ist absolut professionell und fantastisch in ihrem Job, aber die Dinge wurden zu viel und es war für beide einfacher, getrennte Wege zu gehen", so ein Palast-Insider gegenüber dem "Mirror".

Andere Quellen berichten, dass Herzogin Meghan ihre Angestellten mitunter um fünf Uhr morgens zu sich beordert und ihnen diverse Aufgaben erteilt. Sie sei diktatorisch und herrisch, ist im "Mirror" zu lesen.

Der Palast hüllt sich unterdessen weiterhin in Schweigen. Queen Elizabeth II. folgt weiterhin ihrer eigenen Regel, sich nicht zu persönlichen Belangen der Royals zu äußern.

FOTOS: Meghan Markle Herzogin Meghans schönste Schwangerschaftslooks

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser