Meghan Markle: Streit mit der Queen! DAMIT ging Herzogin Meghan eindeutig zu weit

Meghan Markle macht sich derzeit als Mega-Zicke einen Namen. Mit Kate Middleton soll sie sich verkracht haben und auch die Beziehung zur Queen höchstselbst soll unter ihren irren Forderungen leiden. Doch ein Wunsch zur Hochzeit ging selbst der Queen zu weit.

Meghan Markle macht sich unbeliebt. Bild: dpa

Als Prinz Harry Meghan Markle am britischen Königshaus einführte, schien ein neuer Stern am royalen Himmel aufzugehen. Viele Adelsfans sahen in ihr eine zweite Kate Middleton, die durch ihre Nähe zum Volk und ihre Bescheidenheit glänzte. Doch davon ist mittlerweile ganz augenscheinlich nichts mehr übrig. Denn Meghan Markle hat sich nicht nur zum Palast-Schreck gemausert, der die Angestellten aus dem Königshaus vertreibt, nein, auch ihre neue Verwandschaft scheint Insidern zufolge immer abgeneigter von Prinz Harrys Ehefrau zu sein.

Herzogin Meghan auf Kriegsfuß mit Queen Elizabeth

Bereits während der Hochzeitsvorbereitungen soll die werdende Mutter so manchen Mitarbeiter in die Weißglut getrieben haben. Auch Prinz Harry selbst soll zu dieser Zeit ungewohnt herrisch gewesen sein und die Angestellten angeschnauzt haben "Was Meghan will, bekommt sie auch." Doch nicht mit der Queen! Die verweigerte der 37-Jährigen einen speziellen Hochzeitswunsch.

Meghan Markle als Zicke bei der Hochzeitsplanung

Wie die "Daily Mail" berichtet, soll Herzogin Meghan darauf bestanden haben, dass in der St. George's Chapel, wo sie und Prinz Harry getraut wurden, Lufterfrischer aufgestellt werden. Der modrige Geruch in der ehrwürdigen Kapelle sei der feinen Nase von Meghan Markle, Palast-Insidern zufolge, ein Dorn im Auge - oder doch der Nase - gewesen.

Queen Elizabeth II. stellt sich gegen Herzogin Meghan

Doch an dieser Stelle hatte die Ex-"Suits"-Darstellerin die Rechnung ohne den Buckingham Palast gemacht. Dieser war laut "Daily Mail" herzlich unbeeindruckt von ihrer Forderung und tat diese damit ab, dass die Kapelle, die für zahlreiche ehemalige Monarchen gut genug war, wohl auch für sie gut genug wäre.

Oh je, wie lange die Blaublüter die herrische Meghan wohl noch ertragen? Vielleicht sollte sie langsam damit beginnen, ihre eigenen Bedürfnisse hinter die des Königshauses zu stellen. Denn so ziemt es sich als Vorzeige-Royal.

Meghan Markle: Rückkehr nach Hollywood nicht ausgeschlossen

Schenkt man ihrer letzten Agentin Glauben, so wird Meghan Markle irgendwann wieder vor der Kamera stehen. "Ich bin mir sicher, sie wird wieder einen Film drehen", erklärteGina Nelthorpe-Cowne im Interview mit der "Daily Mail". "Das denke ich wirklich." Würde sie als Royal nach Hollywood zurückkehren, so stünde ihr Nelthore-Cowne zufolge, eine blühende Karriere bevor. Für Prinz Harry hatte die 37-Jährige die Schauspielerei an den Nagel gehängt.

Eines ist allerdings schon jetzt sicher: Die Queen wäre von einer Rückkehr not amused.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser