Instagram: Ariana Grande: Schmerzhafte Erinnerung an Mac Miller

Popstar Ariana Grande hat den Tod ihres Ex-Freundes, Rapper Mac Miller, noch nicht verarbeitet. An Thanksgiving teilte sie mit ihren Fans eine rührende wie traurige Erinnerung.

Ariana Grande geht der Tod ihres Ex-Freundes Mac Miller sehr nahe Bild: Tinseltown / Shutterstock.com/spot on news

Der Tod von Rapper Mac Miller (1992-2018) Anfang September hat Popstar Ariana Grande (25, "Thank U, Next") tief erschüttert. Die beiden Musiker waren einige Jahre ein Paar, ehe ihre Beziehung im Frühjahr dieses Jahres in die Brüche ging. Zu Thanksgiving am 22. November hat sie ihrem Ex-Freund nun eine Instagram Story gewidmet. Die 25-Jährige veröffentlichte einen Screenshot ihres Telefons, auf dem eine intime Erinnerung vom 22. November 2017 angezeigt wird. Auf dem Foto von vor einem Jahr sind Grande und Miller in trauter Zweisamkeit zu sehen.

In ihrem neuen Song "Thank U, Next" singt Ariana Grande auch über ihre Verflossenen - hier gibt's das Lied!

"Du wirst sehr vermisst"

Der Rapper hat auf dem Bild die Augen geschlossen, während Grande glückselig in die Kamera blickt. Über den Köpfen der beiden sind bunte Emojis zu erkennen und der Schriftzug "Happy Thanksgiving". Als Notiz zu der Erinnerung steht über dem Foto schlicht: "Ein Kuchen". In kleiner weißer Schrift hat die Sängerin nun mitten auf dem Bild hinzugefügt: "Du wirst sehr vermisst".

Rapper Mac Miller ("Swimming") war am 7. September 2018 völlig überraschend im Alter von 26 Jahren gestorben. Er wurde damals leblos in seinem Haus in Los Angeles gefunden. Anfang November hat die Gerichtsmedizin in Los Angeles das Ergebnis der toxikologischen Untersuchung veröffentlicht, aus der hervorging, dass der 26-Jährige an einer Überdosis aus Kokain, dem Schmerzmittel Fentanyl und Alkohol gestorben sei. Die Kombination habe dabei den Ausschlag gegeben, nicht die einzelnen Mengen. Die Todesursache sei zudem als "Unfall" eingestuft worden. Der Rapper habe den tödlichen Cocktail aus Versehen eingenommen.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser